Brand zerstört Gerätehaus einer Firma in Birsfelden BL

Brand zerstört Gerätehaus einer Firma in Birsfelden BL

Ein Brand hat am Dienstagabend ein Gerätehaus eines Unternehmens in Birsfelden BL komplett zerstört. Die Brandursache war am Mittwoch unklar. Verletzt wurde niemand.
Energiedienst mit Gewinnwarnung nach Abbruch von Kraftwerkprojekt

Energiedienst mit Gewinnwarnung nach Abbruch von Kraftwerkprojekt

Der schweizerisch-deutsche Stromkonzern Energiedienst Holding AG mit Sitz im aargauischen Laufenburg hat eine Gewinnwarnung herausgegeben. Das erwartete operative Ergebnis von 40 bis 50 Millionen Euro werde wohl nicht erreicht.
Hoffnung auf Überlebende nach Felssturz auf der Ruosalp schwindet

Hoffnung auf Überlebende nach Felssturz auf der Ruosalp schwindet

Am Tag nach dem Felssturz bei der Ruosalp im Kanton Uri schwindet die Hoffnung, zwei verschüttete Arbeiter lebendig zu bergen. Rettungskräfte konnten am Mittwoch nicht auf das Abbruchgelände. Zuerst muss der Fels gesichert werden, das dürfte eine Woche dauern.
Schweizer Kinder sind weniger fett als der Durchschnitt

Schweizer Kinder sind weniger fett als der Durchschnitt

Die Zahl fettleibiger und übergewichtiger Kinder steigt weltweit rasant. In der Schweiz ist das Problem nicht so gross: Hier sind 7 Prozent der Knaben und Burschen bis 19 Jahre fettleibig, bei den Mädchen und jungen Frauen 4,6 Prozent.
Berset trifft erstmals Macron

Berset trifft erstmals Macron

Bundesrat Alain Berset hat sich am Dienstag am Rande der Frankfurter Buchmesse mit dem französischen Präsidenten Emmanuel Macron getroffen. Frankreich hat als Ehrengast französischsprachige Autorinnen und Autoren zur Buchmesse eingeladen, darunter 12 aus der Schweiz.
Zwei Vermisste nach Felssturz auf der Ruosalp bei Unterschächen UR

Zwei Vermisste nach Felssturz auf der Ruosalp bei Unterschächen UR

Im Gebiet Ruosalp in Unterschächen UR hat am Dienstagnachmittag ein Felssturz drei Personen verschüttet. Zwei von ihnen werden noch vermisst. Eine Person konnte sich selbst befreien.
Radioaktive Spuren im Tessin

Radioaktive Spuren im Tessin

Seit Ende September sind in mehreren Ländern Ost- und Südeuropas sowie im Tessin Spuren des radioaktiven Ruthenium-106 in der Luft gemessen worden. Die Quelle ist bisher unbekannt. Gesundheitsgefahr für die Bevölkerung besteht nicht.
Hunger nach Wild durch Importe gestillt

Hunger nach Wild durch Importe gestillt

Mehr als zwei Drittel des Wilds, das im vergangenen Jahr auf Schweizer Tellern gelandet ist, stammte nicht von einheimischen Tieren. Insgesamt ging der Import von Wild 2016 jedoch leicht zurück.
Terrorverdächtige werden ausgewiesen

Terrorverdächtige werden ausgewiesen

Ein am Sonntagabend im Tessin verhaftetes Paar wird ausgewiesen. Wie das Bundesamt für Polizei (fedpol) mitteilte, gefährden die beiden die innere Sicherheit der Schweiz. Der Mann ist ein Bruder des mutmasslichen Marseille-Attentäters.
Bündner Unternehmen will Rimuss kaufen

Bündner Unternehmen will Rimuss kaufen

Das Weinbauunternehmen Davaz aus Fläsch im Kanton Graubünden will das Familienunternehmen Rimuss kaufen und hat eine entsprechende Absichtserklärung unterschrieben. 
Deutschschweizer trinken weniger häufig Wein

Deutschschweizer trinken weniger häufig Wein

In der Schweiz wird immer weniger häufig Wein getrunken. Ein besonders starker Rückgang beim regelmässigen Weinkonsum zeigt sich in der Deutschschweiz. Das geht aus einer Studie zum Schweizer Weinmarkt 2017 hervor.
ETH misst Fettabbau über Atemluft

ETH misst Fettabbau über Atemluft

ETH-Forscher haben einen Sensor entwickelt, der mit einer einfachen Analyse der Atemluft einer Person anzeigt, ob deren Körper Fett verbrennt oder nicht. Das Ziel ist ein Messgerät für den Alltagsgebrauch - für das Training oder während einer Diät.
Bach «Mèbre» in der Waadt mit Mineralöl verschmutzt

Bach «Mèbre» in der Waadt mit Mineralöl verschmutzt

Der Waadtländer Bach «Mèbre» ist am Dienstag mit Mineralöl verschmutzt worden. Dieses stammt gemäss der Polizei aus einem Industriegebiet westlich von Lausanne. Unter der schwärzlichen Verschmutzung litten auch Tiere.
Bäuerinnen und Bauern haben oft Burnout

Bäuerinnen und Bauern haben oft Burnout

Nichts da mit Idylle auf dem Bauernhof: Immer häufiger sind Bäuerinnen und Bauern ausgebrannt. Aktuell gilt knapp jede und jeder achte von ihnen als Burnout-gefährdet. Familienbetrieb und Finanzen tragen dazu bei.
Wenn sich Schweizer an der Hautfarbe stören

Wenn sich Schweizer an der Hautfarbe stören

Jede sechste Person in der Schweiz fühlt sich durch Ausländer bedroht. Am grössten ist das Misstrauen gegenüber Muslimen und insbesondere gegenüber dem Islam. Mehrheitlich gibt sich die Bevölkerung jedoch tolerant.
Zwei Männer wegen Terrorverdachts festgenommen

Zwei Männer wegen Terrorverdachts festgenommen

In Chiasso TI hat die Kantonspolizei aufgrund eines Haftbefehls des Bundesamts für Polizei fedpol zwei Männer festgenommen. Sie könnten aufgrund terroristischer Aktivitäten im Ausland die innere Sicherheit der Schweiz gefährden.
Grenzwacht stoppt Betrunkenen auf den Felgen

Grenzwacht stoppt Betrunkenen auf den Felgen

Auf den Felgen ist ein alkoholisierter Automobilist am Autobahnzoll Basel-Weil am Rhein (D) in die Schweiz eingereist. Grenzwächter mussten den 76-jährigen Schweizer verfolgen und mit Nachdruck vom Weiterfahren abhalten.

Zwei Tunesier wegen Terrorverdacht in Chiasso festgenommen

In der Grenzstadt Chiasso hat die Tessiner Kantonspolizei aufgrund eines internationalen Haftbefehls am Montagabend zwei asylsuchende Tunesier festgenommen. Sie stehen unter Verdacht, Verbindungen zum Messerattentäter von Marseille, Ahmed Hannachi, zu haben.
Initiative will Licht ins Dunkel der Parteienfinanzierung bringen

Initiative will Licht ins Dunkel der Parteienfinanzierung bringen

Parteien und Abstimmungskomitees sollen transparent machen müssen, von wem sie Geld erhalten. Das verlangt die Transparenz-Initiative. Am Dienstag haben die Initianten die Unterschriften eingereicht.
Gleich drei Komitees lancieren Referendum gegen Geldspielgesetz

Gleich drei Komitees lancieren Referendum gegen Geldspielgesetz

Das Geldspielgesetz ermöglicht es, ausländische Online-Geldspiele zu blockieren. Mehrere Jungparteien sowie Exponenten von Grünen bis SVP haben nun das Referendum gegen das Gesetz ergriffen - sie sprechen von Zensur.