May: Gleichzeitige Verhandlungen über Brexit und Handelsabkommen

May: Gleichzeitige Verhandlungen über Brexit und Handelsabkommen

Die britische Premierministerin Theresa May hält an ihrer Forderung fest, den EU-Austritt ihres Landes und ein künftiges Handelsabkommen gleichzeitig zu verhandeln. «Nichts ist vereinbart, bevor alles vereinbart ist», sagte May am Sonntag in einem BBC-Interview.
Italiens Demokratische Partei wählt Vorsitzenden

Italiens Demokratische Partei wählt Vorsitzenden

In Italien hat die Wahl des Chefs der Demokratischen Partei (PD) begonnen. Ex-Ministerpräsident Matteo Renzi hofft, den Posten des PD-Vorsitzenden zurückzuerobern, den er bis vergangenen Februar bekleidet hatte.
Extrembergsteiger Ueli Steck ist tot

Extrembergsteiger Ueli Steck ist tot

Der 40-jährige Ueli Steck, der Extrem-Bergsteigen betrieb, ist tot. Er ist bei einer Erkundungstour am Mount Everest verunfallt. Der 40-Jährige befand sich auf einer Vorbereitungstour zur Akklimatisierung, als er abstürzte.
Mindestens fünf Tote nach Tornado-Serie in Texas

Mindestens fünf Tote nach Tornado-Serie in Texas

Eine Serie von Tornados hat im Osten des US-Bundesstaats Texas gewütet und eine Spur der Verwüstung hinterlassen. Mindestens fünf Menschen kamen ums Leben.
Stimmung in Chinas Industrie schlechter als erwartet

Stimmung in Chinas Industrie schlechter als erwartet

Die Stimmung in den Chefetagen chinesischer Industriebetriebe ist schlechter als erwartet. Der offizielle Einkaufsmanagerindex (PMI) im herstellenden Gewerbe lag im April nur bei 51,2 Punkten, wie das Statistikamt am Sonntag in Peking berichtete.
Trump beschimpft Medien auf Grosskundgebung

Trump beschimpft Medien auf Grosskundgebung

US-Präsident Donald Trump hat eine Grosskundgebung an seinem 100. Amtstag zu einem mehrminütigen Angriff auf die Medien genutzt. «Medienunternehmen wie CNN und MSNBC sind Fake News», sagte Trump am Samstagabend (Ortszeit) in Harrisburg.
15 Mitglieder eines Drogenkartells in Kolumbien festgenommen

15 Mitglieder eines Drogenkartells in Kolumbien festgenommen

Die Behörden in Kolumbien haben 15 mutmassliche Mitglieder des sogenannten Golf-Kartells geschnappt. Zwölf Erwachsene und drei Minderjährige seien in der nordwestlichen Stadt Docordó festgenommen worden.
Türkische Regierung setzt Umbau des Staates fort

Türkische Regierung setzt Umbau des Staates fort

Gestärkt durch das gewonnene Referendum über zusätzliche Vollmachten für Präsident Recep Tayyip Erdogan setzt die Türkei den Umbau des Staates fort. Am Samstag entliess die islamisch-konservative Regierung in Ankara fast 4000 weitere Staatsbedienstete.
Trump stellt sich gutes Zeugnis aus

Trump stellt sich gutes Zeugnis aus

US-Präsident Donald Trump hat sich für seine ersten 100 Tagen im Amt eine ausgezeichnete Arbeit bescheinigt. «Ich bin davon überzeugt, dass die ersten 100 Tage meiner Regierung die schier erfolgreichsten in der Geschichte unseres Landes waren», sagte Trump.
Tote bei Einsturz von Wohngebäude

Tote bei Einsturz von Wohngebäude

Beim Einsturz eines im Bau befindlichen Wohngebäudes im kolumbianischen Cartagena sind mindestens 20 Menschen ums Leben gekommen. Der Bürgermeister der Stadt nannte diese Opferzahl am Samstag im Kurznachrichtendienst Twitter nach einer zweitägigen Rettungsaktion.
Tausende demonstrieren gegen Trumps Energiepolitik

Tausende demonstrieren gegen Trumps Energiepolitik

Mehrere tausend Menschen haben am 100. Amtstag von US-Präsident Donald Trump in Washington gegen die Energiepolitik der Regierung protestiert. Die Demonstranten zogen am Samstag vom Kapitol bis zum Weissen Haus und skandierten Forderungen nach mehr Klimaschutz.
Türkei verbietet Kuppelshows

Türkei verbietet Kuppelshows

Die türkische Regierung hat die im Land beliebten Kuppelshows verboten. Sendungen in Radio und Fernsehen, in denen Menschen einander vorgestellt werden, um einen Partner zu finden, «können nicht zugelassen werden», hiess es in einem am Samstag veröffentlichten Dekret.
Fast 4000 weitere Staatsbedienstete entlassen

Fast 4000 weitere Staatsbedienstete entlassen

Im Zuge ihres Vorgehens gegen mutmassliche Putsch-Unterstützer hat die türkische Regierung fast 4000 weitere Staatsbedienstete entlassen. Unter den 3974 Entlassenen sind mehr als tausend Mitarbeiter des Justizministeriums und mehr als tausend Armee-Angehörige.
Dalla Torre wird Grossmeister der Malteser

Dalla Torre wird Grossmeister der Malteser

Der Malteserorden hat einen neuen Grossmeister. Der Staatsrat wählte am Samstag in Rom den Italiener Giacomo Dalla Torre del Tempio di Sanguinetto für ein Jahr an die Spitze des katholischen Ordens, wie es in einer Mitteilung hiess.
Dutzende Festnahmen in Russland

Dutzende Festnahmen in Russland

Hunderte Demonstranten haben am Samstag in mehreren russischen Städten gegen Präsident Wladimir Putin protestiert. Unter dem Motto «Wir haben ihn satt» wandten sie sich gegen eine erneute Kandidatur des Staatschefs bei der Präsidentschaftswahl im kommenden Jahr.
Türkei blockiert Zugang zum Online-Lexikon Wikipedia

Türkei blockiert Zugang zum Online-Lexikon Wikipedia

In der Türkei ist am Samstag landesweit der Zugang zum Online-Lexikon Wikipedia blockiert worden. Die türkische Behörde für Informations- und Kommunikationstechnologien (BTK) bestätigte, den Zugang gesperrt zu haben, nannte aber keinen Grund für die Entscheidung.
EU-Staaten demonstrieren Geschlossenheit gegenüber London

EU-Staaten demonstrieren Geschlossenheit gegenüber London

Die Grundsätze der EU für die Brexit-Verhandlungen mit Grossbritannien stehen. Ohne Debatte billigten die 27 übrigen EU-Staaten auf einem Sondergipfel einstimmig die Leitlinien. Sie haben damit ein anderes wichtiges Ziel erreicht: Einigkeit zu demonstrieren.
Le Pen will EU-Skeptiker als Premierminister

Le Pen will EU-Skeptiker als Premierminister

Im Fall eines Wahlsiegs will die französische Präsidentschaftskandidatin Marine Le Pen den EU-Skeptiker Nicolas Dupont-Aignan zum Premierminister machen. «Das ist kein Gelegenheitsbündnis», sagte die Rechtspopulistin am Samstag in Paris.
Einstiger afghanischer Kriegsherr Hekmatjar fordert Ende der Kämpfe

Einstiger afghanischer Kriegsherr Hekmatjar fordert Ende der Kämpfe

Der frühere afghanische Kriegsherr Gulbuddin Hekmatjar hat sich bei seinem ersten öffentlichen Auftritt seit zwei Jahrzehnten für Frieden ausgesprochen. Den Kampf Aufständischer nannte er sinnlos und unrechtmässig. «Die Afghanen sind die einzigen Opfer dieses Kriegs.
Papst in Ägypten: Nur «Extremismus der Nächstenliebe» zulässig

Papst in Ägypten: Nur «Extremismus der Nächstenliebe» zulässig

Zum Abschluss seiner Ägyptenreise hat Papst Franziskus bei einer Messe vor Tausenden Gläubigen vor religiösem Fanatismus gewarnt. «Der einzige Extremismus, der Gläubigen erlaubt ist, ist der der Nächstenliebe», sagte Franziskus in einem Stadion ausserhalb Kairos.