83-Jähriger in den USA hingerichtet

83-Jähriger in den USA hingerichtet

Im US-Bundesstaat Alabama ist ein 83-jähriger Mann hingerichtet worden. Bei Walter Leroy Moody sei wegen Mordes an einem Bundesrichter im Jahr 1989 die Todesstrafe vollstreckt worden, teilte das Büro des Gouverneurs von Alabama, Kay Ivey, am Donnerstag mit.
Putin prahlte vor Trump mit Russlands Prostituierten

Putin prahlte vor Trump mit Russlands Prostituierten

Der russische Staatschef Wladimir Putin hat vor dem US-Präsidenten Donald Trump geprahlt, Russland habe «die schönsten Prostituierten der Welt». Dies geht aus den Gesprächsnotizen des ehemaligen FBI-Chefs James Comey hervor.
172 Milliarden Euro für den deutschen Fiskus

172 Milliarden Euro für den deutschen Fiskus

Die Steuereinnahmen Deutschlands und der einzelnen Bundesländer sind im März weiter gestiegen. Sie lagen um 1,9 Prozent über dem Niveau des Vorjahresmonats, wie das deutsche Finanzministerium in seinem am Freitag veröffentlichten Monatsbericht schrieb.
Rudy Giuliani in Trumps Anwaltsteam

Rudy Giuliani in Trumps Anwaltsteam

Der 73-jährige Rudy Giuliani, Ex-Bürgermeister von New York, soll das Anwaltsteam des US-Präsidenten in der Russland-Affäre verstärken. «Rudy ist grossartig. Er ist schon lange mein Freund, und er wird diese Angelegenheit zum Wohl unseres Landes schnell klären.»
Baschar al-Assad verzichtet auf französische Ehrung

Baschar al-Assad verzichtet auf französische Ehrung

Syriens Präsident Baschar al-Assad hat vor der drohenden Aberkennung einer hohen französischen Auszeichnung von sich aus darauf verzichtet. Er habe das Grosskreuz der Ehrenlegion an Frankreich zurückgegeben, teilte das Präsidialamt in Damaskus am Donnerstagabend mit.
Strauchelnder Barbie-Hersteller Mattel tauscht Chefin aus

Strauchelnder Barbie-Hersteller Mattel tauscht Chefin aus

Die Chefin des schwächelnden Spielzeugherstellers Mattel nimmt nach kaum mehr als einem Jahr im Amt ihren Hut. Margo Georgiadis werde den Spitzenjob am 26. April an Ynon Kreiz abgeben, teilte das Unternehmen am Donnerstag nach US-Börsenschluss mit.Georgiadis habe ihren Rücktritt eingereicht.
Sudans Aussenminister nach Hilferuf gefeuert

Sudans Aussenminister nach Hilferuf gefeuert

Sudans Präsident Omar al-Baschir hat am Donnerstag seinen Aussenminister gefeuert. Dieser hatte zuvor die dramatischen Zahlungsschwierigkeiten des Landes öffentlich gemacht.
Angriff in Berlin - Haftbefehl gegen Syrer

Angriff in Berlin - Haftbefehl gegen Syrer

Nach dem antisemitischen Angriff auf einen jungen Israeli und seinen Begleiter in Berlin ist gegen den syrischen Täter Haftbefehl wegen gefährlicher Körperverletzung erlassen worden. Das teilte die Staatsanwaltschaft am Donnerstagabend mit.
ADAC rät Campern von der Schweiz ab

ADAC rät Campern von der Schweiz ab

Die Schweiz ist das teuerste Campingland Europas. Der preisbewusste deutsche Tourist schlägt seine Zelte darum besser am Fuss der Zugspitze statt in Sichtweite von Rigi und Matterhorn auf. Das findet zumindest der ADAC.
Kubas Präsident heisst nicht mehr Castro, sondern Díaz-Canel

Kubas Präsident heisst nicht mehr Castro, sondern Díaz-Canel

Nach Jahrzehnten steht an Kubas Staatsspitze kein Castro mehr: Das Parlament in Havanna bestimmte am Donnerstag Vizepräsiden Miguel Díaz-Canel zum neuen Staatschef. Díaz-Canel, der am Freitag 58 Jahre alt wird, löst den 86-jährigen Alt-Revolutionär Raúl Castro ab.
ETA löst sich endgültig auf

ETA löst sich endgültig auf

Die baskische Separatistenbewegung ETA soll demnächst ihre endgültige Auflösung bekanntgeben. Die Untergrundorganisation werde dies am ersten Wochenende im Mai machen, berichtete der regionale baskische Sender EITB am Donnerstag.
Polen erinnert an Aufstand im Warschauer Ghetto vor 75 Jahren

Polen erinnert an Aufstand im Warschauer Ghetto vor 75 Jahren

Polen hat an den Aufstand im Warschauer Ghetto vor 75 Jahren erinnert. «Es war ein Aufstand von Menschen, die ihre Würde bis zum Schluss behalten wollten», sagte Präsident Andrzej Duda bei der Zentralen Gedenkfeier vor dem Ehrenmal für die Ghetto-Kämpfer in Warschau.
Merkel und Macron erörtern EU-Reformpläne

Merkel und Macron erörtern EU-Reformpläne

Deutschlands Bundeskanzlerin Angela Merkel hat am Donnerstag in Berlin den französischen Präsidenten Emmanuel Macron empfangen. Im Mittelpunkt des Treffens standen Macrons EU-Reformpläne.
Israel feiert 70. Unabhängigkeitstag mit Flugschau

Israel feiert 70. Unabhängigkeitstag mit Flugschau

Israel hat den 70. Jahrestag seiner Gründung am Donnerstag mit einer grossen, landesweiten Flugschau gefeiert. Morgens überflogen Flugzeuge und Kampfhelikopter den Amtssitz des Präsidenten Reuven Rivlin in Jerusalem.
Nordseeöl so teuer wie seit 2014 nicht mehr

Nordseeöl so teuer wie seit 2014 nicht mehr

Die Ölpreise haben am Donnerstag angesichts der rückläufigen US-Ölbestände weiter zugelegt. Zudem sorgte ein Bericht über die Preisvorstellungen Saudi-Arabiens für zusätzliche Nachfrage.
Franzose erhält zweites Gesichtstransplantat

Franzose erhält zweites Gesichtstransplantat

Die französische Presse nennt ihn «den Mann mit den drei Gesichtern»: Ein Franzose hat zum zweiten Mal in seinem Leben ein Gesicht transplantiert bekommen.
Prinz Charles wird Commonwealth-Oberhaupt

Prinz Charles wird Commonwealth-Oberhaupt

Der britische Thronfolger Prinz Charles soll nach dem Willen seiner Mutter, Königin Elizabeth II., in Zukunft Oberhaupt des Commonwealth werden. Das sagte die Queen bei der Eröffnung des Treffens der Commonwealth-Regierungschefs im Buckingham-Palast in London.
«Wir machen die Pommes wie immer»

«Wir machen die Pommes wie immer»

Die EU hat wieder einmal ein neues Regelwerk erstellt: Sie reguliert nun den Bräunungsgrad von Pommes Frites. Für Gastrobetriebe im nahen Grenzland eine überflüssige Verordnung.
Nordkorea zu atomarer Abrüstung bereit

Nordkorea zu atomarer Abrüstung bereit

Nordkorea strebt nach den Worten des südkoreanischen Präsidenten Moon Jae In eine komplett atomwaffenfreie koreanische Halbinsel an. Es stelle dafür auch keine Bedingungen wie beispielsweise den Abzug der US-Soldaten, sagte Moon am Donnerstag.
Bahnstreik in Frankreich geht weiter

Bahnstreik in Frankreich geht weiter

Französische Eisenbahner haben am Donnerstag den zweiten Tag diese Woche ihren Streik gegen die Reform der Staatsbahn SNCF fortgesetzt. Der insgesamt achte Streiktag brachte erneut nationale und internationale Verbindungen zum Erliegen.