Papst ruft zum Kampf gegen Gewalt auf

Papst ruft zum Kampf gegen Gewalt auf

Papst Franziskus hat zum Kampf gegen Gewalt an Frauen in Lateinamerika aufgerufen. «Es gibt so viele Fälle von Gewalt, die hinter so vielen Mauern verschwiegen werden», sagte der Papst am Samstag bei einer Messe in der peruanischen Stadt Trujillo.
Krokodil statt Waffen gefunden

Krokodil statt Waffen gefunden

Bei einer Hausdurchsuchung in der Nähe von St. Petersburg hat die russische Polizei zufällig ein Krokodil in einem Keller gefunden. Die Einsatzkräfte wollten eigentlich im Haus eines Verdächtigen Waffen sicherstellen, wie lokale Medien am Samstag berichteten.
Bewaffnete greifen Hotel in Kabul an - mehrere Tote

Bewaffnete greifen Hotel in Kabul an - mehrere Tote

Vier bewaffnete Männer haben ein grosses Hotel in der afghanischen Hauptstadt Kabul angegriffen und sich in dem Gebäude Schiessereien mit Spezialeinheiten geliefert. Mehrere Angreifer wurden offenbar getötet. Die Angaben waren widersprüchlich.
Zehntausende demonstrieren gegen Trump

Zehntausende demonstrieren gegen Trump

Zehntausende Menschen sind am Samstag in den USA gegen Präsident Donald Trump auf die Strasse gegangen. Genau ein Jahr nach dessen Amtseinführung versammelten sich grosse Menschenmengen in Washington, New York, Chicago, Denver und anderen Städten zum Women's March.
Angriff auf Hotel Intercontinental in Kabul

Angriff auf Hotel Intercontinental in Kabul

Bewaffnete haben am Samstagnachmittag auf Menschen im Hotel Intercontinental in der afghanischen Hauptstadt Kabul geschossen. Offenbar haben vier Angreifer auf Gäste gezielt. Sie haben offenbar Geiseln genommen. Mehrere Menschen seien getötet worden. 
Wechsel an Spitze der Sinn-Fein-Partei in Irland

Wechsel an Spitze der Sinn-Fein-Partei in Irland

Der Chef der katholischen Sinn-Fein-Partei in Irland, Gerry Adams, wird nach knapp 35 Jahren von seiner Stellvertreterin Mary Lou McDonald abgelöst. Sie wurde am Samstag als einzige Kandidatin für seine Nachfolge bestätigt. Ihre Wahl im Februar gilt als sicher.
Legendärer französischer Spitzenkoch Paul Bocuse ist tot

Legendärer französischer Spitzenkoch Paul Bocuse ist tot

Im Alter von 91 Jahren ist der legendäre französische Spitzenkoch und Vater der «Nouvelle Cuisine» Paul Bocuse gestorben. «Der Papst der Gastronomen hat uns verlassen», schrieb Frankreichs Innenminister Gérard Collomb am Samstag auf dem Kurzbotschaftendienst Twitter.
Paul Bocuse mit 91 Jahren gestorben

Paul Bocuse mit 91 Jahren gestorben

Der französische Starkoch Paul Bocuse ist mit 91 Jahren gestorben. Das teilte Frankreichs Innenminister via Twitter mit.
Neue Bilder aus Fukushima-Reaktor

Neue Bilder aus Fukushima-Reaktor

Der Betreiber des havarierten japanischen Atomkraftwerks Fukushima hat neue Bilder von den Trümmern eines der drei schwer beschädigten Reaktoren veröffentlicht.
Elf Tote bei Busunglück in der Türkei

Elf Tote bei Busunglück in der Türkei

Bei einem Busunglück in der Türkei sind elf Menschen ums Leben gekommen und 46 weitere verletzt worden.
Umfrage: Melania ist beliebteste Trump

Umfrage: Melania ist beliebteste Trump

First Lady Melania Trump ist von allen Trumps die beliebteste: Das geht aus einer am Freitag veröffentlichten Economist/YouGov-Umfrage hervor - ein Jahr nach Amtsantritt ihres Mannes Donald als US-Präsident.
FDP-Chef: Kein Jamaika-Neustart bei SPD-Nein zu Grosser Koalition

FDP-Chef: Kein Jamaika-Neustart bei SPD-Nein zu Grosser Koalition

In Deutschland schliesst FDP-Chef Christian Lindner einen Neustart der Jamaika-Gespräche im Falle einer Absage der SPD an eine grosse Koalition aus. «Das ergibt vor den nächsten Wahlen keinen Sinn», sagte Lindner in einem am Samstag publizierten Zeitungsinterview.
Twitter findet noch mehr Accounts mit Russland-Verbindung

Twitter findet noch mehr Accounts mit Russland-Verbindung

Twitter hat nach einer neuen Untersuchung zahlreiche weitere aus Russland gesteuerte Accounts gefunden, die zur US-Präsidentenwahl 2016 die öffentliche Meinung in den USA manipulieren sollten. Die Zahl der entdeckten Profile stieg demnach um 1062 auf 3814.
May: «Wir verlassen die EU, aber nicht Europa»

May: «Wir verlassen die EU, aber nicht Europa»

Die britische Premierministerin Theresa May hat einen Ausstieg aus dem Brexit abgelehnt. Sie wies damit ein entsprechendes Angebot von EU-Spitzenpolitikern zurück.
«Shut Down» in der USA Tatsache

«Shut Down» in der USA Tatsache

In den USA ist um Mitternacht eine Haushaltssperre in Kraft getreten. Der Senat konnte sich nicht auf einen Übergangshaushalt einigen. Das bedeutet, das es in der USA zu einem «Government Shutdown» kommt.
Papst Franziskus beklagt bei Besuch in Peru Korruption

Papst Franziskus beklagt bei Besuch in Peru Korruption

Papst Franziskus hat in Peru vor «umweltverschmutzender Korruption» gewarnt. Sie verseuche allmählich das gesamte lebenswichtige Gefüge, sagte Franziskus am Freitag bei einer Ansprache vor dem Regierungspalast in Lima.
Freisprüche in Prozess um verheerendes Zugunglück in Kanada

Freisprüche in Prozess um verheerendes Zugunglück in Kanada

Viereinhalb Jahre nach einem verheerenden Zugunglück in Kanada mit 47 Todesopfern sind drei angeklagte Bahnmitarbeiter freigesprochen worden. Eine Jury in der Stadt Sherbrooke sprach am Freitag unter anderem den Lokführer vom Vorwurf der fahrlässigen Tötung frei.
Facebook lässt Nutzer über Qualität von Medien entscheiden

Facebook lässt Nutzer über Qualität von Medien entscheiden

Facebook will den Kampf gegen gefälschte Nachrichten stärker in die Hand der Nutzer selbst legen. Diese sollen der Plattform angeben, ob sie eine bestimmte Nachrichtenquelle kennen, und ob sie ihr vertrauen.
Eine-Million-Frage bei Günther Jauch

Eine-Million-Frage bei Günther Jauch

Zum ersten Mal seit Herbst 2016 hat RTL-Quizmaster Günther Jauch einem Kandidaten seiner Show «Wer wird Millionär?» die Eine-Million-Euro-Frage gestellt.
Trump stärkt Abtreibungsgegnern den Rücken

Trump stärkt Abtreibungsgegnern den Rücken

US-Präsident Donald Trump hat Tausenden Abtreibungsgegnern in Washington den Rücken gestärkt. Er wandte sich am Freitag in einer Rede im Rosengarten des Weissen Hauses an Demonstranten, die sich auf der National Mall versammelt hatten.