Merkel bei Macron wollen Europa stärken

Merkel bei Macron wollen Europa stärken

Kurz vor dem 55. Jahrestag des Elysée-Vertrags besucht die deutsche Kanzlerin den französischen Präsidenten. Sie wollen den Freundschaftsvertrag erneuern und Europa stärken - doch ob sie das bald angehen können, hängt von der SPD ab.
Papst verurteilt Umweltzerstörung

Papst verurteilt Umweltzerstörung

Papst Franziskus hat bei seinem Besuch in Peru eindringlich vor der Ausbeutung des Amazonas-Gebiets und seiner Bewohner gewarnt. Der Amazonas und seine Völker seien «noch nie so bedroht» gewesen wie heute.
USA wollen militärische Vormacht sichern

USA wollen militärische Vormacht sichern

Die Regierung von US-Präsident Donald Trump sieht ihre globale militärische Vormachtstellung durch Russland und China gefährdet. Die US-Streitkräfte seien weiterhin stark, doch sei ihr Vorsprung in jedem Bereich der Kriegsführung geschrumpft.
Berlusconi besiegelt rechtes Bündnis

Berlusconi besiegelt rechtes Bündnis

Vor der italienischen Parlamentswahl am 4. März hat der ehemalige Regierungschef Silvio Berlusconi von Forza Italia am Donnerstagabend sein Bündnis mit der rechtsnationalistischen Lega Nord und der kleinen neofaschistischen Partei Fratelli d'Italia besiegelt.
Bühnenbild kracht auf Chor - zwei Verletzte

Bühnenbild kracht auf Chor - zwei Verletzte

Teile eines Bühnenbildes sind am Donnerstagabend während der Aufführung der «Turandot» im Turiner Opernhaus Teatro Regio auf die Bühne gestürzt und haben zwei Mitglieder des Chors getroffen.
Putin badet in eisig kaltem Wasser

Putin badet in eisig kaltem Wasser

Viele Russen haben in der Nacht zum Freitag aus Anlass des Epiphanias-Festes der orthodoxen Kirche ein Bad in eisigen Gewässern genommen. Auch der russische Präsident Wladimir Putin wagte sich in das kalte Wasser.
Japanische Softbank wird grösster Aktionär von Uber

Japanische Softbank wird grösster Aktionär von Uber

Ein Konsortium um den japanischen Telekomkonzern Softbank ist beim US-Mitfahrdienst Uber eingestiegen. Softbank steigt damit zum grössten Uber-Aktionär auf.Uber verkaufte die Anteile nach eigenen Angaben vom Donnerstag zu einem kräftigen Preisnachlass.
Uno-Angestellte berichten über sexuellen Missbrauch

Uno-Angestellte berichten über sexuellen Missbrauch

Dutzende Mitarbeiterinnen der Vereinten Nationen haben einem Medienbericht zufolge sexuellen Missbrauch erlitten. In der internationalen Organisation herrsche allerdings eine «Kultur des Schweigens» und der Straflosigkeit vor.
Baby getötet und 17 Verletzte bei Autounfall

Baby getötet und 17 Verletzte bei Autounfall

Bei einem Autounfall auf der Strandpromenade Copacabana in Rio de Janeiro ist am Donnerstag ein Baby getötet worden. Das neun Monate alte Mädchen erlag im Spital seinen Verletzungen, wie die Polizei mitteilte. 17 weitere Menschen wurden demnach verletzt.
Malaysia-Maschine muss im Outback zwischenlanden

Malaysia-Maschine muss im Outback zwischenlanden

Wegen heftiger Turbulenzen hat ein Flugzeug der Malaysia Airlines mit 224 Passagieren an Bord im australischen Outback zwischenlanden müssen. Die Maschine wurde am Donnerstagabend auf dem Flug von Sydney in Malaysias Hauptstadt Kuala Lumpur heftig durchgeschüttelt.
Premierministerin und Mama: Neuseelands Regierungschefin schwanger

Premierministerin und Mama: Neuseelands Regierungschefin schwanger

Neuseelands Premierministerin Jacinda Ardern ist schwanger. Die 37-Jährige und ihr Lebensgefährte Clarke Gayford erwarten im Juni ihr erstes Kind. «Ich werde Premierministerin UND Mama sein», schrieb die Politikerin auf Twitter.
Weitere Tote nach Wintersturm in Deutschland - Zugverkehr rollt an

Weitere Tote nach Wintersturm in Deutschland - Zugverkehr rollt an

Nach dem Sturmtief «Friederike» ist die Zahl der Toten in Deutschland auf mindestens acht gestiegen. Die Deutsche Bahn nahm derweil am Freitag den Betrieb wieder auf. Am Donnerstag war der Fernverkehr deutschlandweit eingestellt worden.
Repräsentantenhaus für Lösung gegen «Shutdown»

Repräsentantenhaus für Lösung gegen «Shutdown»

Das US-Repräsentantenhaus hat für eine Übergangslösung im Haushaltsstreit gestimmt. Um eine Haushaltssperre zu verhindern, beschlossen die Abgeordneten am Donnerstag eine Zwischenfinanzierung bis zum 16. Februar. Das Gesetz muss nun noch den Senat passieren.
Kapstadt: Behörden reduzieren Wasserversorgung

Kapstadt: Behörden reduzieren Wasserversorgung

In Südafrikas Touristenmetropole Kapstadt wird die Wasserversorgung wegen andauernder Dürre nochmals drastisch reduziert. Für fünf Monate dürften Bürger laut Stadtverwaltung nur noch 50 Liter Trinkwasser pro Tag verbrauchen. Zuletzt galt ein Tageslimit von 87 Litern.
Kleine Elektrogeräte haben grosse Klimafolgen

Kleine Elektrogeräte haben grosse Klimafolgen

Mikrowellen, Wasserkocher und Haarföhne schaden in erheblichem Mass der Umwelt. Laut einer Studie sorgt allein der von den 130 Millionen Mikrowellen in der EU verbrauchte Strom jährlich für einen Kohlenstoffdioxidausstoss von 7,7 Millionen Tonnen.
Papst trifft den umstrittenen Staatschef Perus

Papst trifft den umstrittenen Staatschef Perus

Papst Franziskus hat in Lima seinen Besuch in Peru begonnen. Das katholische Kirchenoberhaupt wurde auf der zweiten Etappe seiner sechsten Lateinamerikareise am Flughafen von Staatschef Pedro Pablo Kuczynski empfangen.
Eltern von 13 Kindern wegen Folter angeklagt

Eltern von 13 Kindern wegen Folter angeklagt

Ein kalifornisches Ehepaar, das seine 13 Kinder unter grausamen Bedingungen gefangengehalten haben soll, hat die Vorwürfe bei der Anklage vor Gericht zurückgewiesen. Die Eltern hätten auf «nicht schuldig» plädiert, teilte die Staatsanwaltschaft am Donnerstag mit.
American Express mit erstem Verlust seit 26 Jahren

American Express mit erstem Verlust seit 26 Jahren

Eine hohe Abschreibung aufgrund der US-Steuerreform hat American Express den ersten Quartalsverlust seit über einem Vierteljahrhundert eingebrockt. In den drei Monaten bis Ende Dezember fiel ein Minus von 1,2 Milliarden Dollar an, wie der Kreditkarten-Riese mitteilte.
«Schwarze Witwe» zu 22 Jahren Gefängnis verurteilt

«Schwarze Witwe» zu 22 Jahren Gefängnis verurteilt

Eine von den Medien als «Schwarze Witwe» der Côte d'Azur betitelte Französin ist wegen Mordes an zwei Rentnern zu 22 Jahren Gefängnis verurteilt worden. Ein Gericht in Nizza befand die 57-Jährige am Donnerstag für schuldig, die Männer im Jahr 2011 vergiftet zu haben.
Papst fordert offene Türen für Migranten

Papst fordert offene Türen für Migranten

Papst Franziskus hat bei einer Messe in Nordchile vor Ausbeutung und Ausschluss von Migranten gewarnt. «Lasst uns auf alle Unrechtssituationen und die neuen Formen der Ausbeutung achten», forderte er am Donnerstag angesichts der Arbeitsbedingungen vieler Migranten.