Demonstranten fordern in Berlin eine Wende

Demonstranten fordern in Berlin eine Wende

Etwa 18'000 Menschen haben nach Angaben der Veranstalter am Samstag in Berlin für eine Wende in der Agrar- und Ernährungspolitik demonstriert. Angeführt von rund 130 Landwirten mit ihren Traktoren zogen sie unter dem Motto «Wir haben es satt» durch Innenstadt und Regierungsviertel.
Eröffnung von Berliner Flughafen erneut verschoben

Eröffnung von Berliner Flughafen erneut verschoben

Die Eröffnung des neuen Hauptstadtflughafens wird erneut verschoben. Das teilte der Vorsitzende der Flughafen Berlin Brandenburg GmbH, Karsten Mühlenfeld, am Samstag mit.
Trumps Antrittsrede löst besorgte Reaktionen aus

Trumps Antrittsrede löst besorgte Reaktionen aus

Die nationalistischen Töne in Donald Trumps Antrittsrede als US-Präsident haben in mehreren Ländern harsche Reaktionen ausgelöst, besonders in China. Die dortigen Staatsmedien warnten Trump , einen Handelskrieg mit China anzuzetteln.
Apple verklagt Qualcomm auf Schadenersatz in Milliardenhöhe

Apple verklagt Qualcomm auf Schadenersatz in Milliardenhöhe

Apple verklagt seinen Chiplieferanten Qualcomm auf eine Milliarde Dollar Schadenersatz. Der iPhone-Hersteller wirft Qualcomm vor, für seine Speicherchips zu viel Geld verlangt und Rabatte von rund einer Milliarde Dollar zurückbehalten zu haben. Apples Klageschrift wurde am Freitag bekannt.
Waadtland schickt VW-Bus auf Steuertour

Waadtland schickt VW-Bus auf Steuertour

Der Waadtländer Finanzdirektor schickt als Informationskampagne einen VW-Bus auf Tour durch den Kanton, der den Steuerpflichtigen aufzeigen soll, wofür ihre Steuern gut sind. Es ist nicht die erste Waadtländer Aktion.
Uber zahlt Millionen für Irreführung von Fahrern

Uber zahlt Millionen für Irreführung von Fahrern

Mit einer Millionenzahlung räumt der umstrittene US-Fahrdienstanbieter Uber Vorwürfe der Wettbewerbsbehörde aus dem Weg, Fahrer mit falschen Versprechungen angelockt zu haben.
Leuthard bezeichnet Davoser Hotels als zu teuer

Leuthard bezeichnet Davoser Hotels als zu teuer

Das Weltwirtschaftsforum ist aus Sicht von Bundespräsidentin Doris Leuthard wichtig für die Schweiz. Aber die Davoser müssten aufpassen mit den Hotelpreisen. Diese seien inzwischen sehr hoch.
WEF auch für Gewerkschaften wichtige Plattform

WEF auch für Gewerkschaften wichtige Plattform

Die Welt verändert sich und mit ihr auch das Weltwirtschaftsforum (WEF). Philip Jennings, Chef des Gewerkschaftsweltverbands, beurteilt die Entwicklung des Treffens der Mächtigen positiv.
Erstes sprechendes Lichtsignal eingeweiht

Erstes sprechendes Lichtsignal eingeweiht

Die erste sprechende Ampel der Schweiz ist seit Freitag in der Stadt Winterthur in Betrieb. Wird die Taste gedrückt, sagte eine weibliche Stimme: «Danke, es wird gleich grün».
Fast 90 Prozent hören täglich Radio

Fast 90 Prozent hören täglich Radio

Die Radionutzung ist im zweiten Halbjahr 2016 leicht zurückgegangen. Doch noch immer hören in der Deutschschweiz 86,7 Prozent täglich Radio und das fast zwei Stunden. Dominiert wird der Markt weiterhin von der SRG, die privaten Stationen konnten aber zulegen.
Umsatz und Gewinn bei P&G über Erwartungen

Umsatz und Gewinn bei P&G über Erwartungen

Beim Pampers-Hersteller Procter & Gamble laufen die Geschäfte besser als erwartet. Der Umsatz verharrte im zweiten Quartal mit 16,85 Milliarden Dollar zwar auf dem Vorjahres-Niveau.
Firmen im Visier von Betrügern mit neuer Angriffsmethode

Firmen im Visier von Betrügern mit neuer Angriffsmethode

Die Melde- und Analysestelle für Informationssicherung (MELANI) warnt Unternehmen vor einer neuen Betrugsmethode von Cyberkriminellen. Diese geben sich als Bank der Firma aus und behaupten, ein E-Banking Update durchzuführen.
Schweiz gibt demnächst erste Tranche des Ukraine-Kredits frei

Schweiz gibt demnächst erste Tranche des Ukraine-Kredits frei

Die Schweizerische Nationalbank (SNB) überweist in den nächsten Wochen eine erste Kredittranche über 100 Millionen Dollar an die Notenbank der Ukraine.
China investiert 30 Milliarden Dollar in riesige Chip-Fabrik

China investiert 30 Milliarden Dollar in riesige Chip-Fabrik

In China entsteht für 30 Milliarden Dollar eine riesige Chip-Fabrik. Sie soll in Nanjing in der östlichen Provinz Jiangsu gebaut werden, wie die staatliche Tsinghua Unigroup mitteilte. Die Regierung in Peking will die Abhängigkeit des Landes von Importen verringern.
Katerstimmung und Katzenjammer bei Whiskybrennern nach Brexit

Katerstimmung und Katzenjammer bei Whiskybrennern nach Brexit

Der Brexit versetzt die Whiskybrenner in Schottland in Katerstimmung. Ein Gutteil ihrer Destillate wird in die Europäische Union exportiert.
Syngenta und ChemChina reichen Antrag bei US-Kartellwächtern ein

Syngenta und ChemChina reichen Antrag bei US-Kartellwächtern ein

ChemChina macht einen weiteren Schritt in Richtung der Übernahme von Syngenta. Der chinesische Staatskonzern hat diesen Freitag bei der US-Wettbewerbsbehörde den Zulassungsantrag für die Übernahme des Basler Agrochemiemultis gestellt.
Dätwyler steigert Umsatz um 4,3 Prozent

Dätwyler steigert Umsatz um 4,3 Prozent

Der Industriezulieferer Dätwyler hat seinen Umsatz im Geschäftsjahr 2016 um 4,3 Prozent gesteigert. Das Ergebnis liegt unter den Erwartungen des Unternehmens. Grund waren unter anderem Kapazitätsengpässen und Sortimentsbereinigungen.
Schneider-Ammann wünscht sich ein Ende der Russland-Sanktionen

Schneider-Ammann wünscht sich ein Ende der Russland-Sanktionen

Wirtschaftsminister Johann Schneider-Ammann hofft auf ein baldiges Ende der Sanktionen gegen Russland. In mehreren Interviews zeigte er sich am Freitag kritisch zu den Sanktionen, weil diese der Schweizer Exportwirtschaft zusetzen.
Chinesische Wirtschaft wächst etwas stärker als erwartet

Chinesische Wirtschaft wächst etwas stärker als erwartet

Chinas Wirtschaft ist im vierten Quartal etwas stärker gewachsen als erwartet. Das Bruttoinlandprodukt legte nach offiziellen Zahlen vom Freitag im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 6,8 Prozent zu. Dazu beigetragen haben höhere Staatsausgaben und mehr Bankkredite.
Neue Wege für humanitäre Hilfe finden

Neue Wege für humanitäre Hilfe finden

Die Dauer und Dynamik heutiger Konflikte und Kriege wie in Syrien oder Somalia bringen die humanitäre Hilfe an ihre Grenzen. Am Weltwirtschaftsforum (WEF) in Davos diskutierten Vertreter von Hilfsorganisationen, UNO, Regierungen und Unternehmen neue Wege.
 
Firmensuche
branchenverzeichnis