«Von Hand melken war keine Option»

«Von Hand melken war keine Option»

Der vom Stromausfall betroffene Jungbauer von Hemberg ist erleichtert. Seinen Kühen geht es wieder gut und alle Geräte laufen wieder. Die Reaktionen auf Facebook waren zahlreich. Von den vielen Melk-Ratschlägen auf Facebook hält er jedoch nichts.
Das Ende des freien Internets?

Das Ende des freien Internets?

In den USA ist in der Nacht auf Freitag historisches geschehen. Die FCC, die «Federal Communications Commission», hat einen gewichtigen Schritt gegen ein freies Internet unternommen. Ob das die digitale Apokalypse oder ein zu erwartender Schritt ist, liest du hier. 
Basel erhält Forschungsinstitut für Augenheilkunde

Basel erhält Forschungsinstitut für Augenheilkunde

Ein neues Forschungsinstitut für Augenkrankheiten nimmt 2018 in Basel seinen Betrieb auf. Gegründet wurde es von der Universität Basel, dem Universitätsspital Basel und dem Pharmakonzern Novartis. Langfristig sollen jährlich 20 Millionen Franken investiert werden.
Snapchat-Eindruck bleibt haften

Snapchat-Eindruck bleibt haften

Auch wenn ein indiskretes Foto auf vergänglichen soziale Medien wie Snapchat oder Instagram Stories geteilt wird: Der damit vermittelte Eindruck bleibt lange haften. Das haben Forscher der Universität Luzern und der Harvard University herausgefunden.
Drei ISS-Raumfahrer sicher zur Erde zurückgekehrt

Drei ISS-Raumfahrer sicher zur Erde zurückgekehrt

Nach rund fünf Monaten auf der Internationalen Raumstation (ISS) sind drei Raumfahrer sicher wieder auf der Erde gelandet. Das zeigten Live-Bilder der US-Raumfahrtbehörde Nasa.
Forscher belauschen erstmals Asteroiden aus anderem Sonnensystem

Forscher belauschen erstmals Asteroiden aus anderem Sonnensystem

Erstmals haben US-Astronomen mit der Belauschung eines Asteroiden aus einem anderen Sonnensystem begonnen. Vom Green-Bank-Teleskop im Bundesstaat West Virginia aus wurde der Lauschangriff am Mittwochnachmittag (Ortszeit) gestartet.
Der Zitteraal inspiriert Schweizer Forscherteam

Der Zitteraal inspiriert Schweizer Forscherteam

Ein schweizerisch-US-amerikanisches Forscherteam hat eine Batterie entwickelt, die dem Elektrizitätsorgan des Zitteraals nachempfunden ist. Ziel des Teams ist es, solche selbst aufladbaren Batterien in den menschlichen Körper einzusetzen.
Intelligente Drohnen in Australien auf Hai-Patrouille

Intelligente Drohnen in Australien auf Hai-Patrouille

Hai-Angriffe an den Küsten Australiens sollen zunehmend durch hochmoderne Drohnen vermieden werden. An dutzenden Küsten sind die Drohnen bereits im Einsatz, um unter der Wasseroberfläche schwimmende Haie aufzuspüren.
Sternschnuppenschauer im Anflug

Sternschnuppenschauer im Anflug

Wer immun gegen Kälte ist, kann diese Nacht ein Spektakel am Himmel sehen: Geminiden, einfacher gesagt Sternschuppen, fegen diese Nacht in grosser Zahl über den Himmel.
Das sind die Top-Suchbegriffe von 2017

Das sind die Top-Suchbegriffe von 2017

Google hat die Listen der meistgesuchten Begriffe, Fragen und Persönlichkeiten der Schweiz veröffentlicht. Ganz vorne mit dabei sind das iPhone und natürlich Roger Federer.
Rakete mit vier neuen Satelliten gestartet

Rakete mit vier neuen Satelliten gestartet

Eine Ariane-5-Rakete mit vier neuen Satelliten für das europäische Navigationssystem Galileo ist ins All gestartet. Die Trägerrakete hob am Dienstagabend vom Weltraumbahnhof Kourou in Französisch-Guyana in Südamerika ab.
Kriegsspiele auf Video fördern kognitive Fähigkeiten

Kriegsspiele auf Video fördern kognitive Fähigkeiten

Wer Kriegsspiele spielt entwickelt in bedeutendem Ausmass die kognitiven Fähigkeiten seines Hirns. Zu diesem Schluss kommen von der Universität Genf geleitete Auswertungen von Studien.Seit den 1980er-Jahren wurde der Einfluss der Videospiele auf das menschliche Hirn immer wieder untersucht.
Trump will via Mond Fundament für bemannte Mars-Mission legen

Trump will via Mond Fundament für bemannte Mars-Mission legen

Die USA wollen die bemannte Raumfahrt zum Mond wieder aufnehmen und diese als Basis für Missionen zum Mars nutzen. US-Präsident Donald Trump unterzeichnete am Montag eine entsprechende Direktive, mit der dieses Ziel wieder offizielle US-Politik wird.
Tierversuche mit Affen sollen bleiben

Tierversuche mit Affen sollen bleiben

Belastende Tierversuche an Primaten sollen in der Schweiz weiterhin erlaubt sein. Der Nationalrat stellt sich gegen ein Verbot. Er hat am Montag eine Motion von Nationalrätin Maya Graf (Grüne/BL) mit 110 zu 66 Stimmen bei 4 Enthaltungen abgelehnt.
Polizei warnt vor «Fake-Polizisten»

Polizei warnt vor «Fake-Polizisten»

Nach dutzenden Meldungen von Betrugsversuchen durch «Fake-Polizisten» in den Kantonen Schaffhausen und Zürich, versuchen die Betrüger nun auch in der Ostschweiz ihr Glück. Ihre Masche: Sie geben sich am Telefon als Polizisten aus und rufen von gefälschten Polizei-Telefonnummern an.
Kümmere dich um deine Weihnachtspost!

Kümmere dich um deine Weihnachtspost!

Wer sichergehen will, dass die Weihnachtspakete und -briefe rechtzeitig vor Heiligabend bei den Liebsten ankommen, gibt die Sendungen am besten einen Tag vor dem letztmöglichen Termin auf.
Dubochet nimmt Nobelpreis entgegen

Dubochet nimmt Nobelpreis entgegen

Der 75-jährige Waadtländer Jacques Dubochet hat am Sonntag in Stockholm den Nobelpreis für Chemie entgegennehmen können. Er sieht in der Auszeichnung ein Zeugnis der Einheit der Wissenschaft auf der Stufe von Biologie, Physik und Chemie.
Jacques Dubochet erhält Chemie-Nobelpreis

Jacques Dubochet erhält Chemie-Nobelpreis

Der 75-jährige Jacques Dubochet hat am Sonntagnachmittag in Stockholm den Nobelpreis für Chemie entgegengenommen. Die Ehrung erhielt er vom schwedischen König Carl XVI. Gustaf.
Nobelpreise für Wissenschaften überreicht

Nobelpreise für Wissenschaften überreicht

In Stockholm sind die Nobelpreise in Medizin, Physik, Chemie und Literatur verliehen worden. Auch der inoffizielle Preis für Wirtschaftswissenschaften wurde bei der Zeremonie mit dem schwedischen König Carl XVI. Gustaf am Sonntag überreicht.
Jacques Dubochet nimmt Nobelpreis entgegen

Jacques Dubochet nimmt Nobelpreis entgegen

Der 75-jährige Jacques Dubochet wird am Sonntagnachmittag in Stockholm den Nobelpreis für Chemie entgegennehmen. Begleitet wird der Waadtländer von seiner Familie und der Rektorin der Universität Lausanne - dort war Dubochet jahrelang als Professor aktiv.
 
Radio FM1
 
FM1Today – People