Nice schlägt Paris St-Germain 3:1

Mario Balotelli war der Überflieger beim Heimsieg von Nice gegen Paris St-Germain
Mario Balotelli war der Überflieger beim Heimsieg von Nice gegen Paris St-Germain © KEYSTONE/EPA/SEBASTIEN NOGIER
Lucien Favre und Nice beenden wohl die Meisterserie von Paris St-Germain. Nach dem 3:1-Sieg der Südfranzosen hat der Titelverteidiger nur noch theoretische Chancen auf Platz 1. Damit beträgt der Rückstand von Paris St-Germain auf Leader Monaco drei Punkte – und dies bei einem Spiel mehr.

Monaco braucht aus seinen vier verbleibenden Partien im schlechtesten Fall noch sieben Punkte zum ersten Meistertitel seit 17 Jahren. Die Gegner bis zum Saisonende heissen St-Etienne, Nancy, Lille und Rennes. Der PSG dagegen wird wohl erstmals seit 2012 nicht französischer Meister.

Die ersten zwei Tore der seit Februar 2016 in 23 Heimspielen ungeschlagenen Niçois fielen durch sehenswerte Linksschüsse. Mario Balotelli egalisierte mit dem 14. Treffer die beste Saison seiner Karriere (2013/14 mit Milan), Ricardo Pereira stellte kurz nach der Pause auf 2:0.

Lucien Favre blieb damit auch im zweiten Vergleich gegen Paris St-Germain ungeschlagen, nachdem sein Team im Dezember in Paris ein 2:2 erreicht hatte. Der PSG gewann von den vier Partien gegen die Spitzenteams Monaco und Nice keine einzige.

Am Ende verlor der PSG in Nizza nicht nur das Spiel sondern auch die Nerven und den Anstand. Der Italiener Thiago Motta und der Argentinier Angel di Maria sahen für eine Tätlichkeit beziehungsweise ein übles Foul die Rote Karte.

Nice – Paris Saint-Germain 3:1 (1:0). – 34’000 Zuschauer. – Tore: 26. Balotelli 1:0. 48. Pereira 2:0. 64. Marquinhos 2:1. 92. Donis 3:1. – Bemerkungen: 90. Rote Karte gegen Thiago Motta (Paris/Tätlichkeit). 93. Di Maria (Paris/Foul).

Die weiteren Spiele vom Sonntag: Caen – Marseille 1:5. Dijon – Bordeaux 0:0.

Rangliste: 1. Monaco 34/83 (95:29). 2. Paris Saint-Germain 35/80 (72:26). 3. Nice 35/77 (59:29). 4. Lyon 34/57 (68:42). 5. Bordeaux 35/56 (49:39). 6. Marseille 35/55 (53:39). 7. Saint-Etienne 34/49 (38:30). 8. Nantes 35/48 (34:47). 9. Rennes 35/44 (32:39). 10. Guingamp 35/44 (40:49). 11. Lille 35/43 (37:41). 12. Toulouse 35/42 (36:39). 13. Montpellier 35/39 (47:60). 14. Angers 35/39 (35:48). 15. Metz 35/39 (36:70). 16. Lorient 35/34 (42:66). 17. Dijon 35/33 (44:54). 18. Caen 35/33 (34:63). 19. Nancy 35/32 (26:46). 20. Bastia 34/31 (27:48).

(SDA)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen