Nicht alle AR-Autonummern versteigern

Appenzeller Ausserrhoden: Firmen sollen die Auto-Nummern selbst weitergeben können.
Appenzeller Ausserrhoden: Firmen sollen die Auto-Nummern selbst weitergeben können. © pd
Vor einem Jahr hat der Regierungsrat die Übertragung der Kontrollschilder an Eheleute und Firmen abgeschafft – nun krebst er zurück.

Im Frühling 2016 beschloss der Regierungsrat, niedrige Auto- und Motorradnummern zu versteigern. Dabei wurde auch die bislang mögliche Weitergabe von Kontrollschildern an andere Personen abgeschafft. Die Versteigerung brachte im vergangenen Jahr rund 352’000 Franken ein.

Doch der Regierungsrat hat das grosse Interesse vieler Ausserrhoder Autofahrerinnen und Autofahrer wie auch von Unternehmen übersehen, die Übertragung von Kontrollschildern selbst zu regeln. Eine entsprechende Motion von den Kantonsräten Patrick Kessler und Urs Alder wurde denn auch vom Parlament als erheblich erklärt.

Der Regierungsrat von Appenzell Ausserrhoden schlägt dem Kantonsrat nun eine Änderung der entsprechenden Verordnung vor: Die Übertragung der Kontrollschilder soll für Eheleute, Paare in eingetragener Partnerschaft oder bei einer Umstrukturierung von Unternehmen (Firmenfahrzeugen) wieder möglich werden. Der Kantonsrat wird das Geschäft voraussichtlich an seiner Sitzung vom 12. Juni behandeln.


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen