Niedergeschlagen, gefesselt und ausgeraubt

Die junge Frau wurde auf dem Weg über den Sportplatz des Schulhauses niedergeschlagen.
Die junge Frau wurde auf dem Weg über den Sportplatz des Schulhauses niedergeschlagen. © Reto Martin/St.Galler Tagblatt Archiv
Am Sonntag wurde in Weinfelden eine 17-Jährige von Unbekannten niedergeschlagen, ausgeraubt und an ein Gebüsch gefesselt. Die Kantonspolizei Thurgau sucht Zeugen.

Die 17-Jährige ging zwischen 17.30 und 18 Uhr über den Sportplatz des Martin-Haffter-Schulhauses in Richtung Säntisstrasse. Dort wurde sie plötzlich von hinten niedergeschlagen und verlor kurzzeitig das Bewusstsein. Als sie wieder zu sich kam, war sie an einem Gebüsch festgebunden. Trotzdem konnte sie ihre Eltern alarmieren.

«Die Eltern fanden die 17-Jährige und versuchten, sie zu befreien», sagt Daniel Meili von der Kantonspolizei Thurgau. Als die Polizei eintraf, war sie immer noch teilweise an das Gebüsch festgebunden. Wer hinter der Tat steckt und weshalb die junge Frau niedergeschlagen und gefesselt wurde, kann die Polizei noch nicht sagen.

«Der Frau wurde ein kleiner Geldbetrag gestohlen.» Warum die Täter aber so brutal vorgingen, sei Teil der Ermittlungen. «Ein Raubüberfall wie dieser ist eher selten. Ich kann mich nicht erinnern, dass in letzter Zeit im Kanton Thurgau jemand niedergeschlagen, ausgeraubt und gefesselt wurde.»

Der 17-Jährigen gehe es den Umständen entsprechend gut. Sie wurde beim Überfall leicht verletzt und hat vor allem Schürfungen davon getragen.

Die Kantonspolizei Thurgau sucht Zeugen (071-221-45-00).

(Kapo TG/red.)


Newsletter abonnieren
1Kommentar
noch 1000 Zeichen

HTML-Version von diesem Artikel