Siege für Niederreiter und Josi, Tor für Bärtschi

Zach Parise (oben) und die Minnesota Wild setzten sich auch gegen die Edmonton Oilers durch
Zach Parise (oben) und die Minnesota Wild setzten sich auch gegen die Edmonton Oilers durch © KEYSTONE/AP The Canadian Press/JASON FRANSON
Nino Niederreiter mit Minnesota (5:2 in Edmonton) und Roman Josi mit Nashville (2:0 gegen Boston) feiern in der NHL Siege. Vancouver verliert gegen Anaheim trotz des 12. Saisontors von Sven Bärtschi.

Die Minnesota Wild bleiben unter John Torchetti weiterhin ungeschlagen und erzielten in Edmonton auch im dritten Spiel unter ihrem neuen Coach fünf Tore. Nino Niederreiter konnte sich allerdings nicht in die Skorerliste eintragen und verliess das Eis nach knapp 13 Minuten Spielzeit mit einer Minus-1-Bilanz. Dank dem Sieg verkürzte Minnesota den Rückstand auf den letzten Playoff-Platz im Westen auf zwei Punkte.

Nashville hatte den Sieg gegen Boston seinem Torhüter Pekka Rinne zu verdanken. Der Finne kehrte nach zwei Spieltagen Pause ins Tor zurück, parierte 29 Schüsse und feierte seinen dritten Shutout der Saison, den 39. seiner NHL-Karriere. Roman Josi stand fast 30 Minuten auf dem Eis und erhielt damit von allen Akteuren am meisten Eiszeit.

Die Vancouver Canucks blieben gegen die Anaheim chancenlos und lagen nach 25 Minuten bereits 0:4 im Rückstand. Sven Bärtschi gelang in der 52. Minute in Überzahl der Anschlusstreffer zum 2:4. Für den Langenthaler war es der 12. Saisontreffer. Luca Sbisa beendete die Partie mit einer Minus-2-Bilanz.

Jaromir Jagr erzielte bei der 1:2-Niederlage der Florida Panthers nach Penaltyschiessen gegen die San Jose Sharks seinen 740. Treffer in der NHL. Dem 44-jährigen Tschechen fehlt damit nur noch ein Tor, um die Marke von Brett Hull, dem drittbesten NHL-Torschützen aller Zeiten, zu egalisieren.

(SDA)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen