Niemand will das Gratis-Schulzimmer

Von Fabienne Engbers
Die Gemeinde Egnach hat ein neues Sekundarschulhaus. Der Pavillon wird deshalb gratis abgegeben.
Die Gemeinde Egnach hat ein neues Sekundarschulhaus. Der Pavillon wird deshalb gratis abgegeben. © FM1Today/Fabienne Engbers
Im Gemeindeblättli verkündete die Gemeinde Egnach, sie verschenke ein Schulzimmer. Doch leider will das Zimmer inklusive Toilette, Garderobe und Gruppenraum niemand. Die Isolation macht den Interessenten oft ein Strich durch die Rechnung.

Viele rufen bei der Gemeinde Egnach an und fragen nach, ob das Schulzimmer denn noch zu haben sei. Ein Besichtigungstermin wird mit Peter Haselbach, dem Leiter der Egnacher Bauverwaltung, abgemacht. «Es kommen die unterschiedlichsten Interessenten vorbei, von Schulen über Vereine bis zu Privatpersonen», sagt er.

Schriftliche Gesuche sind noch keine gekommen

Die Interessenten gehen dann mit den Eindrücken aus dem Pavillon, wie das Schulzimmer von den Einheimischen liebevoll genannt wird, nach Hause und rechnen sich aus, wie viel sie der Transport eines ganzen Gebäudes kosten wird. Würde es sich lohnen, könnten die Interessenten bei der Gemeinde Egnach eine schriftliche Bewerbung einreichen. Laut Gemeindepräsident Stephan Tobler hat bislang aber noch keine Bewerbung den Weg bis in den Briefkasten der Gemeindeverwaltung gefunden.

«Wäre schön, wenn sich jemand melden würde»

Die Gemeinde bedauert, dass noch niemand ernsthaftes Interesse gezeigt hat. «Die Hoffnung bleibt, dass sich noch jemand bei uns meldet», sagt Stephan Tobler. Um den Pavillon abzubauen brauche es ein paar Fachleute, die sich mit Holzarbeiten auskennen. Ausserdem ist der Transport eines ganzen Gebäudes nicht ganz billig. «Viele hat wohl auch die fehlende Isolation dazu bewogen, eine andere Lösung für ihr Platzproblem zu suchen», so Tobler.

«Deadline gibt es eigentlich keine»

Eilig hat es die Gemeinde nicht. Der Pavillon wurde vor rund 15 Jahren gebaut, um Platz für die steigende Schülerzahl zu bieten. Letzten Sommer hat die Gemeinde allerdings ein komplett neues Sekundarschulhaus eingeweiht, der Pavillon und die zugehörigen zwei weiteren Schulhäuser auf dem Gristenbühl stehen seit diesem Zeitpunkt leer. Was mit dem Areal geschieht, steht noch in den Sternen. Im Frühjahr wird es eine Abstimmung geben. «Bis dahin kann der Pavillon sicherlich noch bleiben. Je nach dem, wie das Volk entscheidet, müssen wir ihn dann aber vielleicht entsorgen», sagt Stephan Tobler.

Der TVO-Beitrag zum Gratiszimmer:


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen