Nikkie bleibt blind

Die Hoffnung, dass Tigerin Nikkie ihr Augenlicht wiedererlangt, ist gestorben. In den nächsten zwei Wochen werden die Verantwortlichen des Walter Zoos entscheiden, wie es mit ihr weitergeht.

Nikkies Allgemeinzustand habe sich nicht verändert, sagt Karin Federer vom Walter Zoo. “Nikkie ist nach wie vor blind. Sie frisst zwar und ist mehr oder weniger zufrieden. Aber sie ist gestresst, wenn man zu ihr geht.” Die Tigerin leide unter ihrer Blindheit. In der Innenanlage finde sie sich zwar einigermassen zurecht, aber in der Aussenanlage fühle sie sich gar nicht wohl. Eine Vergesellschaftung mit Tiger Viktor sei unter diesen Umständen nicht möglich.

Wie es mit Nikkie weitergeht, steht noch nicht fest. Die Verantwortlichen des Walter Zoos sind im Gespräch mit nationalen und internationalen Fachleuten und werden in den nächsten zwei Wochen über die Zukunft von Nikkie entscheiden. Klar ist: Bleibt die Tigerdame weiterhin blind, muss das Tier eingeschläfert werden. Eine artgerechte Haltung ist bei einem blinden Tiger nicht möglich.

Nikkie erlitt während einer Zahn-OP vor sechs Wochen einen Herzstillstand und ist seither blind.(red)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen