Nikolaj Ehlers skort bei Sieg über Nino Niederreiters Minnesota

Der Däne Nikolaj Ehlers, der Sohn von Lausanne-Trainer Heinz Ehlers, bejubelt sein Tor zum 3:1 gegen Minnesota Wild
Der Däne Nikolaj Ehlers, der Sohn von Lausanne-Trainer Heinz Ehlers, bejubelt sein Tor zum 3:1 gegen Minnesota Wild © KEYSTONE/AP The Canadian Press/JOHN WOODS
Der 19-jährige dänische Erstrunden-Draft Nikolaj Ehlers von den Winnipeg Jets stiehlt Nino Niederreiter die Show. Winnipeg schlägt die Minnesota Wild 5:4.

Ehlers, der Sohn von Lausannes Trainer Heinz Ehlers, der das Hockey-Spielen beim EHC Biel erlernte und seine erste Lizenz in der Schweiz gelöst hat, skorte in seinen letzten zwei Spielen und steht nach acht Partien mit je drei Toren und drei Assists in der Rangliste der Ligadebütanten (Rookies) auf Platz 7. Leader in dieser Kategorie ist der 23-jährige Max Domi, der Sohn der ehemalige NHL-Legende Tie Domi, mit neun Skorerpunkten.

Nikolaj Ehlers erzielte gegen Minnesota nach zwölf Minuten das 3:1. Die Winnipeg Jets führten nach 24 Minuten schon 5:1, ehe Minnesota mit drei Toren eine Aufholjagd startete, der am Ende aber das erfolgreiche Ende fehlte.

Wie Nino Niederreiter erlebte auch Goalie Jonas Hiller keinen erfreulichen Sonntagabend. Hiller unterlag mit den Calgary Flames nach einer 1:0-Führung auswärts den New York Rangers mit 1:4. Hiller parierte nur 15 Schüsse von 19 und wurde nach dem vierten Gegentreffer neun Minuten vor Schluss ausgewechselt. Wie seinem Team läuft es Hiller derzeit noch überhaupt nicht. Calgary rangiert in der Western Conference lediglich auf Platz 13; der Rückstand auf einen Playoff-Platz beträgt fünf Punkte. Die Fangquote von Jonas Hiller liegt bei 87,2 Prozent. Seit seinem Debüt in der NHL vor acht Jahren beendete Hiller nie eine Saison mit einer Erfolgsquote von unter 91 Prozent.

(SI)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen