Nackt auf dem Times Square, das ist doch ein Traum

Im hautengen Kostüm oder hüllenlos: Für das perfekte Foto rennt Schlangenfrau Nina Burri sogar nackt durch die Strassen von New York. (Archivbild)
Im hautengen Kostüm oder hüllenlos: Für das perfekte Foto rennt Schlangenfrau Nina Burri sogar nackt durch die Strassen von New York. (Archivbild) © Keystone/PHOTOPRESS/SEBASTIAN SCHNEIDER
Für einen Fotoband hat Schlangenfrau Nina Burri kürzlich in New York mitten in der Menschenmenge die Hüllen fallen lassen. Dass man sich darüber wundert, kann sie nicht nachvollziehen: “Das ist doch ein Traum: In New York, am Times Square, nackt.”

Solche Bilder gehören für die 38-Jährige längst zum Alltag: “Ich mache nicht erst seit gestern Aktfotos”, sagte die Wahlamerikanerin im Interview mit “joiz.ch”. “Ich mache das seit ewig, das weiss nur niemand, denn auf Facebook darf ich die Bilder ja nicht posten.”

Probiert hat sie es schon mehrmals. Mit der Folge, dass ihr Profil, wie sie letztes Jahr dem “Blick” verriet, “wegen zu offenherziger Bilder regelmässig gesperrt wird”. Weniger Probleme hat ihre Familie mit ihrer Offenheit: “Die sind es sich schon gewohnt”. Ausserdem achte sie ja sehr darauf, dass die Bilder geschmackvoll und von einem Profi gemacht sind. “Ich gehe nicht zu jedem Badezimmerfotografen.”

(SDA)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen