Hier isst man am besten weltweit

Will mit seiner Küche "die Sinne wecken": Benoît Violier (links) mit Kochschülern in seinem Reich. (Archivbild)
Will mit seiner Küche "die Sinne wecken": Benoît Violier (links) mit Kochschülern in seinem Reich. (Archivbild) © KEYSTONE/LAURENT GILLIERON
Das Hôtel de Ville im waadtländischen Crissier ist das beste Restaurant der Welt. Das Dreisterne-Lokal von Benoît Violier führt eine Liste aus Frankreich an, die als Antwort auf die britischen “50 Best” lanciert wurde.

Damit hat das Hôtel de Ville das New Yorker Restaurant Per Se von der Spitze der Liste von “mille tables d’exception” verdrängt. “Das ist fabelhaft und einmalig für uns”, freute sich Violier. Der 44-Jährige hatte die Führung des Lokals 2012 mit seiner Frau Brigitte von Philippe Rochat übernommen, der im Juli dieses Jahres verstorben ist.

Ein Hauptziel der Küche sei es, die Sinne zu wecken, heisst es auf der Website des Restaurants. Die Auserlesenheit der Produkte gehe einher mit Könner- und Meisterschaft und einer modernen Vision. Der Chef wähle das Beste aus nahegelegenen Anbaugebieten persönlich aus.

Neben dem Hôtel de Ville hat es ein weiteres Schweizer Restaurant in die Top 10 geschafft: das Schauenstein von Andreas Caminada in Fürstenau GR belegt Platz fünf.

(SDA)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen