Northug und Falla beim City-Sprint in Drammen siegreich

Petter Northug feierte in Drammen einen Heimsieg
Petter Northug feierte in Drammen einen Heimsieg © KEYSTONE/GIAN EHRENZELLER
Die Siege beim City-Sprint in Drammen gehen an die norwegischen Lokalmatadoren Petter Northug und Maiken Caspersen Falla.

Einziger Schweizer in der K.o.-Runde ist Jovian Hediger

Hediger bekam es in seinem Viertelfinal-Heat mit überaus namhaften Konkurrenten zu tun – einerseits mit dem Weltmeister und nachmaligen Tagessieger Petter Northug, andererseits mit dem letztjährigen Sprint-Weltcupsieger Finn Haagen Krogh. Obschon er vielversprechend startete und in der ersten von zwei Runden die Führung an sich riss, war der 25-jährige Waadtländer schon vor der langen, leicht ansteigenden Zielgeraden mit am Ende zehn Sekunden Rückstand auf Northug und Krogh chancenlos. Im Schlussklassement resultierte für Hediger Platz 22.

Die restlichen sechs der insgesamt sieben gestarteten Sprinterinnen und Sprinter von Swiss-Ski verpassten die Zulassung zur K.o.-Runde der jeweils besten 30. Ueli Schnider (37.), vor knapp einem Jahr in Falun WM-Achter im Klassisch-Sprint, fehlten 99 Hundertstelsekunden für die Viertelfinals. Nach einer mehrwöchigen Pause aufgrund einer Schulterverletzung musste sich Gianluca Cologna bei seinem Comeback im Weltcup mit Rang 56 begnügen.

Die Viertelfinals bei den Frauen fanden nach dem Out von Laurien van der Graaff (39.) und Tatjana Stiffler (41.) in der Qualifikation gänzlich ohne Schweizer Beteiligung statt. Van der Graaff hatte sich zuvor bei ihren bisherigen fünf Saisoneinsätzen stets in den Rängen 9 bis 14 klassiert. Nach ihrem “Nuller” in Drammen ist für die schweizerisch-niederländische Doppelbürgerin das (ambitionierte) Saisonziel, einen Top-5-Platz in der Sprint-Weltcupwertung zu erreichen, bei nun 89 Zählern Rückstand immer schwieriger zu erreichen.

Der Sieg bei den Frauen ging wie 2014 und 2015 an Maiken Caspersen Falla. Die 25-jährige Norwegerin setzte sich vor Heimpublikum vor ihrer Teamkollegin und Tour-de-Ski-Zweiten Ingvild Flugstad Östberg durch. Dritte wurde die Russin Natalja Matwejewa. Für Falla, 2014 Olympiasiegerin im Skating-Sprint, war es der achte Weltcupsieg.

Bei den Männern standen in Drammen wie im Vorjahr nur Norweger auf dem Podest. Petter Northug beendete eine mehr als einjährige Phase ohne Sieg im Weltcup und gewann den Klassisch-Sprint mit Skating-Ski vor Ola Vigen Hattestad und dem Vorjahressieger Eirik Brandsdal. Vierter wurde mit Krogh ein weiterer Norweger. In Drammen wurde zum 70. Mal ein Weltcup-Sprint in der klassischen Technik ausgetragen – Northug bescherte Norwegen dabei den 50. Erfolg.

Die Weltcup-Leader Martin Johnsrud Sundby und Therese Johaug waren in Drammen nicht am Start; sie greifen am Wochenende in Oslo wieder ins Weltcup-Geschehen ein.

(SDA)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen