Norwegen verliert wie die Schweiz

Dänen bejubeln ihren 3:0-Auftaktsieg über Norwegen
Dänen bejubeln ihren 3:0-Auftaktsieg über Norwegen © KEYSTONE/EPA/MAXIM SHIPENKOV
Norwegen, am Sonntag der zweite Gegner der Schweizer Mannschaft, spielt an der WM in Russland noch weniger effizient als die Schweiz. Die Norweger verlieren gegen Dänemark 0:3.Die Schweizer erzielten aus 51 Abschlussversuchen immerhin zwei Tore und trafen auch im Penaltyschiessen noch zweimal.

Norwegen hingegen schoss 44 Mal aufs dänische Tor und brachte dennoch kein Tor zu Stande. Flügelstürmer Nicklas Jensen (1:0 und 3:0) und Verteidiger Jesper Jensen (2:0) trafen für die Dänen. Der 23-jährige Nicklas und der 24-jährige Jesper sind nicht miteinander verwandt. Der zweimalige Torschütze Nicklas Jensen, ein Erstrunden-Draft der Vancouver Canucks, bestritt die abgelaufene Saison in der nordamerikanischen AHL bei Utica und Hartford. In Hartford (41 Einsätze) spielte er mit Raphael Diaz zusammen.

Auffällig spielte bei den siegreichen Dänen auch Lars Eller, Starstürmer der Montreal Canadiens. Eller sammelte 10 Strafminuten, alle wegen hohen Stocks. Die Norweger konnten aus den diversen Powerplay-Chancen jedoch kein Kapital schlagen. Sebastian Dahm, Goalie aus Graz, parierte alle 44 Schüsse für seinen ersten WM-Shutout. Dahm: “Ich erachte die Gruppe A in Moskau als Hammergruppe. Alle können die Viertelfinals erreichen, alle ausser Russland, Tschechien und Schweden können aber auch in Abstiegsgefahr geraten.”

Gut im Rennen liegen in der Schweizer Gruppe nicht nur die Dänen und Kasachen, sondern auch die Letten. Lettland lag gegen Tschechien nach nur sechs Minuten 0:2 zurück, eroberte am Ende mit 3:4 nach Penaltyschiessen aber bereits den zweiten “Bonuspunkt” (nach dem 1:2 nach Verlängerung gegen Schweden). Beinahe hätten die Letten sogar noch gewonnen. Obwohl der einstige ZSC-Akteur Ronalds Kenins schon im zweiten Abschnitt eine Fünfminutenstrafe kassiert und die Balten um die zweite Pause herum während sieben Minuten in Unterzahl spielen mussten, schaffte Lettland die Wende vom 0:2 zum 3:2. Erst 61 Sekunden vor Schluss der regulären Spielzeit und mit einem zusätzlichen Feldspieler auf dem Eis gelang den Tschechen noch der Ausgleich zum 3:3.

In der Gruppe in St. Petersburg machte ein anderer ZSC-Jungspund mit Nachdruck auf sich aufmerksam. Der 18-jährige Auston Matthews steuerte zum 6:3-Sieg der Amerikaner über Weissrussland zwei Tore und ein Assist bei.

Gruppe A in Moskau: Norwegen – Dänemark 0:3 (0:0, 0:2, 0:1). Schweiz – Kasachstan 2:3 (1:0, 0:1, 1:1, 0:0) n.P. Norwegen – Dänemark 0:3 (0:0, 0:2, 0:1). Lettland – Tschechien 3:4 (0:2, 1:0, 2:1, 0:0) n.P. – Rangliste: 1. Tschechien 2/5. 2. Dänemark 1/3. 3. Kasachstan 1/2. 4. Schweden 1/2. 5. Lettland 2/2. 6. Schweiz 1/1. 7. Norwegen und Russland je 1/0.

Gruppe B in St. Petersburg: Frankreich – Deutschland 3:2 (1:0, 1:2, 0:0, 0:0) n.P. Slowakei – Ungarn 4:1 (2:1, 1:0, 1:0). Weissrussland – USA 3:6 (0:2, 2:3, 1:1). – Rangliste: 1. Finnland 1/3. 2. Kanada 1/3. 3. Slowakei 1/3. 4. USA 2/3. 5. Frankreich 1/2. 6. Deutschland 1/1. 7. Ungarn 1/0. 8. Weissrussland 2/0.

(SDA)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen