Aston Villa steigt aus der Premier League ab

Der Formstand von Norwich City (im Archivbild Ivo Pinto, Mitte) zeigt nicht wirklich nach oben
Der Formstand von Norwich City (im Archivbild Ivo Pinto, Mitte) zeigt nicht wirklich nach oben © KEYSTONE/AP/RUI VIEIRA
Was sich seit Wochen abgezeichnet hat, ist seit Samstag klar: Aston Villa steigt aus der Premier League ab.Aston Villa gehört neben Tottenham, Chelsea, Everton, Liverpool, Manchester United und Arsenal zur Elite der sieben Teams, die seit Gründung 1992 stets in der Premier League vertreten warem.

In der kommenden Saison wird das anders sein. Die Mannschaft aus Birmingham wird ab Sommer erstmals seit 29 Jahren nicht mehr erstklassig sein. Durch das 0:1 bei Manchester United – es war die neunte Niederlage in Folge – ist Aston Villa auch mathematisch nicht mehr zu retten.

Der Meistercup-Sieger von 1982 erlitt im Old Trafford die 24. Niederlage im 34. Spiel. Beim letzten Abstieg 1987 schaffte Aston Villa den sofortigen Wiederaufstieg. Die Resultate sind in dieser Saison umso enttäuschender, weil nur Chelsea, Manchester City, Manchester United, Tottenham Hotspur, Liverpool und Newcastle United auf dem Transfermarkt mehr Geld ausgegeben haben.

In den Abstiegskampf bleibt Norwich City involviert. Der Klub des verletzten Schweizers Timm Klose verlor das kapitale Duell gegen Sunderland 0:3. Eine Woche nach dem 0:1 bei Crystal Palace kassierte Norwich gegen einen weiteren Konkurrenten um den Verbleib in der Premier League eine Niederlage. Sunderland rückte durch den ersten Erfolg nach sechs sieglosen Spielen in Folge bis auf einen Punkt an den Aufsteiger heran. Dazu haben die “Black Cats” ein Spiel weniger bestritten als Norwich. Der Vorletzte Newcastle liegt nach dem ersten Sieg im fünften Spiel unter dem neuen Trainer Rafa Benitez (3:0 gegen Swansea) nach Verlustpunkten ebenfalls vor Norwich.

Kurioses trug sich in West Bromwich zu. Bei der 0:1-Niederlage der “Baggies” stand Watfords Goalie Heurelho Gomes im Mittelpunkt. Der 35-jährige Brasilianer wehrte in der letzten halben Stunde gleich zwei Foulpenaltys von WBA-Stürmer Saido Berahino ab.

Manchester City rückte zumindest bis am Sonntag auf Kosten von Arsenal (gegen Crystal Palace) auf Rang 3 vor. Beim 3:0-Auswärtssieg gegen Chelsea ragte Sergio Aguero heraus. Der Argentinier erzielte alle drei Treffer für City, er hat nun 21 Saisontreffer auf dem Konto. Die 20er-Marke hat Aguero damit zum dritten Mal in fünf Saison geknackt.

Premier League. 34. Runde vom Samstag:

Manchester United – Aston Villa 1:0 (1:0). – 75’411 Zuschauer. – Tor: 32. Rashford 1:0.

Norwich City – Sunderland 0:3 (0:1). – 27’117 Zuschauer. – Tore: 41. Borini (Foulpenalty) 0:1. 53. Defoe 0:2. 91. Watmore 0:3. – Bemerkung: Norwich ohne Klose (Knieverletzung).

West Bromwich Albion – Watford 0:1 (0:1). – 24’000 Zuschauer. – Tor: 27. Watson 0:1. – Bemerkungen: Watford mit Behrami (ab 91.), ohne Abdi (krank). 67. Gomes (Watford) wehrt Foulpenalty von Berahino ab. 87. Gomes wehrt Foulpenalty von Berahino ab.

Chelsea – Manchester City 0:3 (0:1). – 41’212 Zuschauer. – Tore: 33. Aguero 0:1. 54. Aguero 0:2. 80. Aguero (Foulpenalty) 0:3. – Bemerkung: 78. Rote Karte gegen Chelseas Goalie Courtois (Notbremse-Foul).

Weitere Resultate: Everton – Southampton 1:1. Newcastle United – Swansea 3:0.

Rangliste: 1. Leicester City 33/72. 2. Tottenham Hotspur 33/65. 3. Manchester City 33/60. 4. Arsenal 32/59. 5. Manchester United 33/56. 6. West Ham United 32/52. 7. Southampton 34/51. 8. Liverpool 31/48. 9. Stoke City 33/47. 10. Chelsea 33/44. 11. Everton 33/41. 12. Watford 33/41. 13. Bournemouth 33/41. 14. West Bromwich Albion 33/40. 15. Swansea City 34/40. 16. Crystal Palace 33/38. 17. Norwich City 34/31. 18. Sunderland 33/30. 19. Newcastle 33/28. 20. Aston Villa 34/16.

(SDA)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen