Notfall: Edelweiss muss umkehren

Um 19.50 Uhr befand sich die Edelweiss-Maschine in der Nähe von Paris.
Um 19.50 Uhr befand sich die Edelweiss-Maschine in der Nähe von Paris. © flightradar24.ch
Eine Edelweiss-Maschine, die am Donnerstagabend in Zürich mit mehreren Stunden Verspätung in Richtung Cancun abgehoben war, musste wegen eines Triebwerk-Fehlers über dem Atlantik umkehren.

«Die Maschine wird in Zürich untersucht», sagte Andreas Meier, Mediensprecher der Fluggesellschaft Edelweiss, gegenüber FM1Today. Für die Passagiere bestand keine Gefahr; der Airbus A340-313 konnte normal an seinen Startpunkt zurückkehren. Gegen 20.45 landete Flug «WK24» in Kloten.

An Bord der defekten Maschine waren 286 Passagiere und 12 Besatzungsmitglieder. Wann die Passagiere nach Mexiko fliegen können, ist unklar.

Der A340 war nach Angaben von Meier nicht wegen des Triebwerk-Fehlers zu spät gestartet. Die Piloten hätten diesen erst während des Fluges bemerkt. «Der Grund war ein technisches Problem an einer anderen Maschine.»

Verschiedene Flugplattformen berichteten auf Twitter von einem «Notfall»:

(red.)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen