Novartis-Chef Jimenez verdiente 2015 eine Million weniger

Novartis-Chef Joseph Jimenez hat 2015 eine Million Franken weniger verdient als im Vorjahr. (Archiv)
Novartis-Chef Joseph Jimenez hat 2015 eine Million Franken weniger verdient als im Vorjahr. (Archiv) © KEYSTONE/STEFFEN SCHMIDT
Der Chef des Pharmakonzern Novartis Joseph Jimenez hat im Geschäftsjahr 2015 weniger verdient als im Vorjahr. Seine Gesamtentschädigung wird mit 11,6 Millionen Franken nach 12,6 Millionen Franken im Jahr 2014 ausgewiesen.

Der am zweitbesten bezahlte Manager war erneut Pharmachef David Epstein, der insgesamt knapp 9,0 Millionen Dollar nach 9,3 Millionen Dollar im Vorjahr erhielt. Sein Gehalt wird im Geschäftsbericht im Unterschied zu den anderen in Dollar ausgewiesen.

An die gesamte Geschäftsleitung wurden 2015 total knapp 52 Millionen Franken ausbezahlt, nach 69,2 Millionen Franken im Vorjahr, wie dem am Mittwoch veröffentlichten Geschäftsbericht zu entnehmen ist.

Verwaltungsratspräsident Jörg Reinhardt erhielt 2015 gut 3,8 Millionen Franken und damit ebenfalls etwas weniger als im Vorjahr, als ihm knapp 4 Millionen Franken ausbezahlt wurden. An alle Verwaltungsräte zusammen wurden insgesamt 7,8 Millionen Franken entrichtet nach 8,8 Millionen Franken im Vorjahr.

(SDA)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen