Nur genügend Regen kann den Manneweier füllen

Von Angela Müller
An schönen Tagen tummeln sich viele Sonnenhungrige am Manneweier, doch dieser ist bei weitem nicht vollständig gefüllt.
An schönen Tagen tummeln sich viele Sonnenhungrige am Manneweier, doch dieser ist bei weitem nicht vollständig gefüllt. © FM1Today/Angela Müller
Der Wasserpegel liegt tief im Manneweier, dem beliebtesten Badeweiher in St.Gallen. Das Kinderschwimmbecken ist nicht gefüllt und wer ins Wasser will, muss tief klettern. Ob sich der Weiher bis zur offiziellen Eröffnung der Badesaison am 6. Mai noch füllt, hängt vom Regen ab.

«Für die Jahreszeit hat es tatsächlich sehr wenig Wasser», sagt Roland Hofer, Chef Bäder der Stadt St.Gallen. Letztes Wochenende haben sich am St.Galler Badeweiher zahlreiche Sonnenhungrige getummelt. Die ersten haben sich auch ins Wasser gewagt.

Zu wenig Niederschlag

Das Wasser des Manneweiers wird jeweils im Spätherbst abgelassen, der Regen füllt das Becken im Normalfall bis ins Frühjahr wieder auf. Dieses Vorgehen sorgt für eine hohe Wasserqualität und bewährt sich seit langem. «Die Niederschläge während der Winterzeit und jetzt im Frühling haben nicht annähernd ausgereicht, um den Weiher zu füllen», sagt Hofer. Die ausserordentliche Trockenheit macht sich also auch in St.Gallen bemerkbar.

Wasserqualität nimmt keinen Schaden

Trotzdem ist die Wasserqualität gut. «Man kann auch bei tiefem Wasserstand problemlos baden.» Doch nur ausgiebige Regenfälle lösen das Wasserproblem: «Wir können nicht einfach das Wasser des oberhalb gelegenen Bubenweiers einlaufen lassen, denn dessen Wasserqualität reicht nicht zum Baden aus», sagt Hofer.

Es bleibt also nichts anderes übrig, als auf Regen zu hoffen. Doch egal, wie hoch der Wasserstand bis Samstag, 6. Mai, sein wird: «Die Badesaison wird am Manneweier so oder so eröffnet, bis jetzt hat es immer geklappt», sagt Hofer. Die restlichen städtischen Badeanstalten eröffnen eine Woche später am Samstag, 13. Mai.

FM1Today/Angela Müller

Zurzeit besteht keine Möglichkeit, im Kinderbecken zu planschen – er ist ausgetrocknet. ☺ (Bild: FM1Today/Angela Müller)


Newsletter abonnieren
1Kommentar
noch 1000 Zeichen

HTML-Version von diesem Artikel