Ammann nach deutlicher Steigerung auf Rang 14

Etwas ratlos: Simon Ammann blieb mit 120,5 m und dem 29. Platz im ersten Durchgang unter den Erwartungen
Etwas ratlos: Simon Ammann blieb mit 120,5 m und dem 29. Platz im ersten Durchgang unter den Erwartungen © KEYSTONE/URS FLUEELER
Simon Ammann erreicht auch beim zweiten Weltcup-Springen in Engelberg keine Spitzenklassierung. Immerhin verbessert sich der Toggenburger im zweiten Durchgang um 15 Plätze.

Nachdem Ammann nach dem ersten Durchgang und einem Sprung auf 120,5 m nur auf Rang 29 gelegen hatte, steigerte sich der vierfache Olympiasieger im zweiten Durchgang deutlich. Ammann segelte auf der Titlis-Schanze auf 130,5 m, womit ihm ein versöhnlicher Abschluss eines verkorksten Wochenendes gelang.

Am Ende belegte Ammann Rang 14 und verbesserte sich damit im Vergleich zum Vortag um sieben Plätze. Der 34-Jährige war der einzige Schweizer, der sich für den Finaldurchgang hatte qualifizieren können. Killian Peier (121,5 m) belegte im ersten Durchgang den 35. Platz, Gregor Deschwanden (115 m) nur den 39. Rang.

Einen überlegenen Sieg feierte erneut der Weltcupführende Peter Prevc. Mit dem letzten Sprung, bevor die Schanze im Obwaldner Ferienort umgebaut wird, verbesserte der Slowene mit 142 m den Schanzenrekord von Simon Ammann (2009) und Janne Ahonen (2004) um einen Meter und gewann noch überlegener als am Samstag.

Prevc lag am Ende fast 20 Punkte vor dem Österreicher Michael Hayböck. Das Podest wurde von Kenneth Gangnes aus Norwegen komplettiert. Der 16-jährige Domen Prevc vermochte mit Rang 5 seine starke Leistung vom Samstag, als er überraschend Platz 2 belegt hatte, zu bestätigen.

(SI)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen