Obiang in Äquatorialguinea als Staatschef wiedergewählt

Äquatorialguineas Präsident Teodoro Obiang Nguema. (Archivbild)
Äquatorialguineas Präsident Teodoro Obiang Nguema. (Archivbild) © /AP/ARIEL SCHALIT
Äquatorialguineas Präsident Teodoro Obiang Nguema ist für eine weitere Amtszeit gewählt worden. Wie die Nationale Wahlkommission am Donnerstag mitteilte, errang der 73-Jährige bei der Wahl am Sonntag 93,7 Prozent der Stimmen.

Die aussichtsreichsten Rivalen unter Obiangs sechs Herausforderern, Bonaventura Monsuy Asumu und Avelino Mocache Mehencap, kamen demnach jeweils nur auf 1,5 Prozent.

Der Chef der Wahlkommission, Clemente Engonga, räumte Unregelmässigkeiten bei der Präsidentschaftswahl ein; in einigen Wahllokalen sei die Zahl der Stimmzettel höher als die der registrierten Wähler gewesen.

Obiang regiert das kleine westafrikanische Land, seit er 1979 seinen Onkel Francisco Macias Nguema in einem Putsch stürzte. Vor dem Urnengang war bereits erwartet worden, dass er seine autoritäre Herrschaft erneut verlängern kann. Stimmberechtigt waren rund 332’000 Wähler.

(SDA)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen