“Öko-Rapper” Stress sündigt der Liebe wegen

Rapper Stress Anfang April beim Start der Energy Challenge 2016. Er selber hätte ein sehr gutes Energieprofil...wenn nur die Liebe nicht wäre. (Archivbild)
Rapper Stress Anfang April beim Start der Energy Challenge 2016. Er selber hätte ein sehr gutes Energieprofil...wenn nur die Liebe nicht wäre. (Archivbild) © KEYSTONE/MARCEL BIERI
Als Botschafter der Energy Challenge geht Rapper Stress mit gutem Beispiel voran: Dank Eisenbahn, Elektroauto, Wärmedämmung und Erdsonde spart er eine Menge Energie. Einzig die Flüge zu seiner Liebsten Ronja nach New York schmälern seine Energiebilanz.

“Soll ich deshalb meine Freundin nicht mehr sehen”, fragte er im Interview mit dem “SonntagsBlick”.”Das kann und will ich nicht”.

Stress, bürgerlich Andres Andrekson, gilt seit seinem Nachhaltigkeitshit “On n’a qu’une terre”, den er 2006 für einen Grossverteiler produzierte, als “Öko Rapper”. Aber eigentlich, sagt er, sei er sich erst nach dieser Coop-Kampagne richtig bewusst geworden, “dass ich einiges im Leben besser machen kann” und beispielsweise kein schnelles Auto brauche.

“Es geht um unsere Zukunft und die unserer Kinder. Da kann man nicht nur in den Kategorien cool und sexy denken”. In diesem Sinne nimmt er auch an der Aufklärungskampagne Energy Challenge teil. Dabei treten verschiedene Schweizer Städte zum Stromsparen gegeneinander an. Einzelpersonen können mit einer App ihre ersparte Energie einer Stadt “spenden”.

Der Reigen der Roadshows endet am 1. Oktober in Bern mit einem energieneutralen Gratis-Konzert von Stress.

https://www.energychallenge.ch

(SDA)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen