Österreichs Abfahrer verlieren zwei Mann an einem Wochenende

Der Österreicher Markus Dürager musste nach seinem schweren Sturz in der Weltcup-Abfahrt in Lake Louise (Ka) am Samstag mit dem Helikopter abtransportiert werden
Der Österreicher Markus Dürager musste nach seinem schweren Sturz in der Weltcup-Abfahrt in Lake Louise (Ka) am Samstag mit dem Helikopter abtransportiert werden © KEYSTONE/AP The Canadian Press/JEFF MCINTOSH
Das österreichische Speed-Team verliert am Wochenende gleich zwei Fahrer. Nach dem in der Abfahrt vom Samstag verunfallten Markus Dürager fällt nun auch Thomas Mayrpeter für den Rest des Winters aus.

Der 23-Jährige zog sich am Sonntag bei seinem Sturz im Weltcup-Super-G von Lake Louise (Ka) einen Riss des vorderen Kreuzbandes und eine Meniskus-Verletzung zu. Mayrpeter, 2013 Junioren-Weltmeister im Super-G, wird in Österreich operiert.

Dürager hat sich bei seinem Sturz in der Abfahrt vom Samstag das linke Schien- und Wadenbein sowie das linke Handgelenk gebrochen. Der 25-jährige Österreicher war im unteren Streckenteil schwer gestürzt.

Bei einem Sprung wurde er ausgehoben und landete nur auf dem linken Ski. Anschliessend verlor er die Kontrolle und kam nach mehreren Überschlägen im Fangzaun zu liegen. Das Rennen war deswegen rund eine halbe Stunde lang unterbrochen. Dürager wurde am Samstagabend in Calgary am Schienbein operiert. Das gebrochene Handgelenk und auch das Wadenbein sollen erst in der Heimat behandelt werden.

(SI)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen