Offenbar Hoffnung auf Begnadigung von saudiarabischem Blogger

Demonstration für Raef Badawi in London: Das Urteil gegen den saudischen Blogger ist nach Aussagen von Staatssekretär Yves Rossier ausgesetzt worden. (Archivbild)
Demonstration für Raef Badawi in London: Das Urteil gegen den saudischen Blogger ist nach Aussagen von Staatssekretär Yves Rossier ausgesetzt worden. (Archivbild) © KEYSTONE/EPA FILE/FACUNDO ARRIZABALAGA
Nach internationalem Druck prüft Saudi-Arabien nach Aussage des Schweizer Staatssekretärs Yves Rossier die Begnadigung des Bloggers Raef Badawi. Dieser sollte wegen Beleidigung des Islams mit Haft und 1000 Stockhieben bestraft werden.

Er sei bei seinem Besuch in Saudi-Arabien dahingehend informiert worden, dass das Urteil gegen Badawi suspendiert worden sei, sagte Rossier in einem Interview, das am Samstag in der Westschweizer Zeitung “La Liberté” erschien. Ein Verfahren für eine Begnadigung durch König Salman sei eingeleitet worden, sagte der Staatssekretär im Eidgenössischen Departement für auswärtige Angelegenheiten (EDA).

Das Schicksal von Badawi bewegt die Weltöffentlichkeit seit Monaten. Der heute 31-jährige Badawi war 2014 zu zehn Jahren Haft und 1000 Stockhieben verurteilt worden, weil er in seinem Blog wiederholt die Religionspolizei kritisiert hatte für die harte Durchsetzung der besonders strengen islamischen Regeln in Saudi-Arabien.

(SDA)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen