Ohne Shaqiri gegen Europameister Portugal

Xherdan Shaqiri steht dem Schweizer Nationalteam im ersten WM-Qualifikationsspiel nicht zur Verfügung
Xherdan Shaqiri steht dem Schweizer Nationalteam im ersten WM-Qualifikationsspiel nicht zur Verfügung © KEYSTONE/EPA PAP/BARTLOMIEJ ZBOROWSKI
Nicht nur Portugal muss zum Auftakt der WM-Qualifikation auf seinen Superstar verzichten. Die Schweiz tritt am Dienstag, 6. September, in Basel gegen den Europameister ohne Xherdan Shaqiri an.

Portugal ohne Cristiano Ronaldo, die Schweiz ohne Xherdan Shaqiri. Für das Start- und Direktduell der beiden Favoriten in der Gruppe B der WM-Qualifikation fehlt auf beiden Seiten die wichtigste Offensivkraft. Während Ronaldo seit dem EM-Final am Knie verletzt ist, erlitt Shaqiri in Stoke die Wadenverletzung letzte Woche vor dem Heimspiel in der Premier League gegen Manchester City.

Vorerst schien es sich bloss um eine Bagatelle zu handeln. Doch Untersuchungen in dieser Woche ergaben eine Muskelverletzung in der rechen Wade. Shaqiri muss mit einer Pause von vier bis sechs Wochen rechnen. Im schlechtesten Fall würde er sogar die Qualifikationsspiele vom Oktober in Ungarn (7. Oktober) und Andorra (10. Oktober) verpassen.

Nationalcoach Vladimir Petkovic muss nun ausgerechnet im wichtigen ersten Heimspiel gegen den Europameister einen neuen offensiven Masterplan ausarbeiten. Was Kader und vor allem Startformation betrifft, wollte Petkovic an sich an der Gruppe der EM-Endrunde festhalten. Nun muss er den Spieler ersetzen, auf den das Offensivspiel doch mehrheitlich ausgerichtet ist. Als Ersatz von Shaqiri erhielt Renato Steffen ein Aufgebot. Der Flügel von Meister FC Basel hatte die EM in Frankreich wegen eines Muskelfaserrisses im rechten Oberschenkel verpasst.

Ansonsten gibt es im Schweizer Team kaum Änderungen zur EM. “Das Turnier in Frankreich hat uns viel Gutes und Positives gebracht – im Team, im Staff, bei den Fans. Das soll die Basis für unseren Start gegen Portugal sein”, so Petkovic, der 20 von 23 Spielern aus dem EM-Kader wieder nominierte.

Nicht dabei ist neben Shaqiri auch YB-Innenverteidiger Steve von Bergen, der bereits in Frankreich den Rücktritt aus dem Nationalteam angekündigt hatte. Dafür ist Norwich-Söldner Timm Klose wieder dabei, der im Frühjahr mit einem Aussenbandriss im linken Knie längere Zeit ausfiel. Aus dem EM-Kader fehlt ausserdem Denis Zakaria von den Young Boys, der mit der U21-Auswahl die Spiele in der EM-Qualifikation gegen Kasachstan und Bosnien-Herzegowina bestreitet. Luca Zuffi vom FC Basel komplettiert das 23-Mann-Kader.

WM-Qualifikation. Schweiz – Portugal (Dienstag, 6. September in Basel). Das Schweizer Aufgebot. Tor: Yann Sommer (Borussia Mönchengladbach), Roman Bürki (Borussia Dortmund), Marwin Hitz (Augsburg). – Verteidigung: Stephan Lichtsteiner (Juventus Turin), Michael Lang (Basel), Fabian Schär (Hoffenheim), Johan Djourou (Hamburger SV), Nico Elvedi (Borussia Mönchengladbach), Timm Klose (Norwich City), Ricardo Rodriguez (Wolfsburg), François Moubandje (Toulouse). – Mittelfeld: Granit Xhaka (Arsenal), Valon Behrami (Watford), Blerim Dzemaili (Bologna), Fabian Frei (Mainz), Gelson Fernandes (Rennes), Luca Zuffi (Basel), Admir Mehmedi (Bayer Leverkusen), Renato Steffen (Basel). – Sturm: Breel Embolo (Schalke), Haris Seferovic (Eintracht Frankfurt), Eren Derdiyok (Galatasaray Istanbul), Shani Tarashaj (Everton).

(SDA)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen