Ojeeh, Schnee!

Ojeeh, Schnee!
© Instagram/@augusthomaspaterson
Hallo Winter, schön bist du wieder da! Dies zumindest die anfängliche Reaktion. Mit Schneeschaufeln, kalten Füssen und Verkehrschaos zeigen sich aber schnell die Nebenwirkungen der weissen Pracht. 9 Dinge die im Winter nerven:

1. Das Auto ausbuddeln! Da hat man sowieso schon eiskalte Finger und dann muss man das Auto noch vom Schnee befreien. Eine absolute Qual am Morgen früh!

 

View post on imgur.com

  via GIPHY  

View post on imgur.com

2. Das mit dem auf den Bus springen wird plötzlich schwierig, weil die Strasse einfach viel zu rutschig zum Springen ist.

via GIPHY

 

3. Oder man nicht weiss, wo der Schnee plötzlich nachgibt.

via GIPHY

 

4. Plötzlich beschäftigen einem wieder solch simple Dinge wie: “Wer tut heute Schneeschaufeln?”

View post on imgur.com

via GIPHY

via GIPHY
 
5. Egal wie viele Schichten Kleidung man trägt, es ist immer noch kalt.

via GIPHY

 

6. Die Strasse wird plötzlich zur Rutschbahn und Autofahren sooooo mühsam.

via GIPHY

 

7. Unterwäsche, lange Unterwäsche, Socken, Hosen, T-Shirt, langes T-Shirt, Pullover, Jacke, Schal, Kappe, Handschuhe – Aufstehen = eine halbe Stunde früher!

via GIPHY

 

8. Alle fahren Auto und man merkt einmal mehr, wer das mit dem Autofahren halt doch nicht so im Griff hat.

via GIPHY

 

9. Es ist immer kalt, überall kalt und diese blöden Heizungen brauchen ein Jahrhundert bis sie warm sind.
 

via GIPHY

 


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen