Olten hofft nach turbulentem Weekend auf Wende

Oltens neues Kompetenzzentrum an der Bande: Ersatzausländer Eric Beaudoin (rechts) als Headcoach, Köbi Kölliker als Assistent
Oltens neues Kompetenzzentrum an der Bande: Ersatzausländer Eric Beaudoin (rechts) als Headcoach, Köbi Kölliker als Assistent © KEYSTONE/ALEXANDRA WEY
Die Rapperswil-Jona Lakers kennen ihren Gegner im Playoff-Final der NLB noch nicht. Olten verkürzt nach einem turbulenten Wochenende mit einem 4:2-Sieg über Ajoie in der Halbfinalserie auf 2:3. Turbulent ging es vor allem in der Nacht auf Samstag zu und her.

Als die Oltner Spieler zur Geisterstunde nach der 1:6-Niederlage aus der Ajoie zurückkehrten, wurden sie von aufgebrachten Fans empfangen. Derweil sich die Akteure mit den Anhängern aussprachen, wurden in der Eishalle Trainer Heikki Leime und Assistent Dino Stecher gefeuert. Für den Rest der Saison sollen Eric Beaudoin, der überzählige Ausländern, und Sportchef Jakob Kölliker die Taktik hinter der Bande festlegen.

Am Sonntag ging die Oltner Rechnung vorerst auf. Der EHC feierte nach drei Niederlagen hintereinander den zweiten Sieg in der Halbfinalserie. Bis elf Minuten vor Schluss hielt der HC Ajoie ein Unentschieden (2:2). Auf das dritte Oltner Führungstor durch Sami El Assaoui vermochten die Jurassier aber nicht mehr reagieren. Fünf Minuten vor Schluss stellte Remo Hirt mit dem 4:2 Oltens Sieg sicher.

Und die Zuversicht im Solothurnischen ist zurück. Mit 5861 Zuschauern kamen am Sonntagabend so viele Fans wie noch nie in dieser Saison in die Kleinholz-Eishalle. Olten erzielte im ersten Spiel unter Eric Beaudoin zwei Powerplay-Tore, nachdem ihnen vorher in elf Playoff-Spielen gegen Visp und Ajoie bloss eines gelungen war.

Am Dienstag auswärts in Pruntrut dürfte für Olten die Aufgabe aber anspruchsvoller werden. 50 Stunden zusätzliche Pause dürften vor allem dem HC Ajoie gut tun. Am Sonntag blieb der Paradesturm der Jurassier mit den Kanadiern Devos und Hazen und dem Jurassier Steven Barras (spielte trotz Nasenbeinbruch mit Gesichtsschutz) harmlos. Und Goalie Gauthier Descloux hütete bereits wieder das Tor, obwohl er sich im Heimspiel am Freitagabend eine leichte Hirnerschütterung zugezogen haben soll.

Olten – Ajoie 4:2 (1:0, 1:1, 2:1)

5861 Zuschauer (Saisonrekord). – SR Müller/Wirth, Huggenberger/Obwegeser. – Tore: 10. Wüst (Schwarzenbach, Romanenghi/Ausschluss Kummer) 1:0. 27. Mäder (Ausschluss Schmuckli) 1:1 (Eigentor Schneuwly). 36. Wüst (Feser) 2:1. 43. Ramon Diem (Horansky, Rouiller) 2:2. 50. El Assaoui (Martin Ulmer, Schwarzenbach/Ausschluss Horansky) 3:2. 56. Hirt 4:2. – Strafen: 6mal 2 Minuten gegen Olten, 5mal 2 Minuten gegen Ajoie. – Bemerkungen: Olten mit Huber, Ajoie mit Gauthier Descloux im Tor.

(SDA)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen