Olympia-Held versteigert Medaille für kranken Jungen

Er kämpfte für Gold, jetzt kämpft er für einen kranken Jungen: Piotr Malachowski.
Er kämpfte für Gold, jetzt kämpft er für einen kranken Jungen: Piotr Malachowski. © EPA/FRANCK ROBICHON
Was für eine Geste! Der polnische Diskus-Werfer Piotr Malachowski versteigert seine Silber-Medaille von den olympischen Spielen, um einem kranken Jungen zu helfen. Er will so den Wert der Medaille steigern.

Er habe alles in seiner Macht stehende getan um Gold zu gewinnen, schreibt Piotr Malachowski auf seiner Facebookseite. Nun habe er Silber. Das Schicksal gebe ihm aber die Chance, den Wert dieser Medaille zu erhöhen.

Eine besorgte polnische Mutter hat sich bei ihm gemeldet. Ihr Sohn, Olek Szymanski leidet an einem Tumor im linken Auge. Um den erst dreijährigen Buben zu retten ist eine spezielle Operation in New York nötig. Diese kostet rund 126’000 Franken.

Malachowski hat entschieden die Familie zu unterstützen und seine Silber-Medaille dafür zu versteigern. “Ich habe für Gold gekämpft, lasst uns jetzt gemeinsam für etwas kämpfen, dass noch viel wichtiger ist”, schreibt er dazu. Knapp 18’000 Franken sind bisher für die Medaille geboten worden. Die Versteigerung läuft noch bis Freitag.

Für diesen Jungen kämpft Piotr Malachowski.

Screenshot Facebook

Ein Drittel der Kosten für die Operation übernimmt eine Stiftung. Einen grossen Beitrag dürfte jetzt auch Malachowski leisten können. “Helft mit, damit mein Silber wertvoller sein kann, als Gold.”

(red)


Newsletter abonnieren
1Kommentar
noch 1000 Zeichen

HTML-Version von diesem Artikel