Olympiasieger Joshua gewinnt Schwergewichtstitel

Anthony Joshua gewinnt als erster Boxer als amtierender Olympiasieger einen Schwergewichts-WM-Titel
Anthony Joshua gewinnt als erster Boxer als amtierender Olympiasieger einen Schwergewichts-WM-Titel © KEYSTONE/AP/MATT DUNHAM
Der Brite Anthony Joshua schreibt in London Boxgeschichte. Der 26-Jährige gewinnt als noch amtierender Olympiasieger den IBF-WM-Titel im Schwergewicht. Joshua besiegte den amerikanischen Titelverteidiger Charles Martin, indem er ihn nach nur 1:32 Minuten in der 2. Runde K.o. schlug.

Joshua hat seine 16 Profikämpfen alle vorzeitig gewonnen und dafür insgesamt nur gerade 34 Runden benötigt. Sein Gegner Martin war bis zu diesem Zeitpunkt ebenfalls ungeschlagen gewesen (23:0 Siege).

Der Brite ist damit der erste Boxer, der einen Schwergewichts-WM-Titel gewinnt, bevor sein eigener Nachfolger als Olympiasieger feststeht. Joshua gewann 2012 Olympia-Gold im Superschwergewicht.

Manny Pacquiao (37) hat den vermeintlich letzten Kampf seiner Karriere gewonnen. Der von den Philippinen stammende Boxer setzte sich im Weltergewichts-Duell in Las Vegas einstimmig nach Punkten gegen den Amerikaner Timothy Bradley durch. In seinem 66. Kampf feierte er seinen 58. Sieg. Im Vorfeld hatte Pacquiao angekündigt, dass es sein letzter Fight sein werde und er sich künftig mehr um seine politische Karriere in der Heimat kümmern wolle.

Arthur Abraham (36) verlor seinen WBO-WM-Titel im Supermittelgewicht. Der Berliner unterlag in Las Vegas dem Mexikaner Gilberto Ramirez einstimmig nach Punkten. Für Abraham war es im 49. Kampf seiner Karriere die fünfte Niederlage. Sein Kontrahent hingegen stieg auch nach dem 34. Duell als Sieger aus dem Ring.

(SDA)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen