Olympiasiegerin Picabo Street soll Vater misshandelt haben

Mugshot von Picabo Street, nachdem sie an Heiligabend ihren Vater misshandelt haben soll.
Mugshot von Picabo Street, nachdem sie an Heiligabend ihren Vater misshandelt haben soll. © KEYSTONE/AP Summit County Sheriff's Office
Ski-Olympiasiegerin Picabo Street muss sich wegen des Vorwurfs der Misshandlung ihres Vaters vor Gericht verantworten. Nach einer tätlichen Auseinandersetzung soll sie ihn im Keller eingesperrt haben. Daraufhin rief sie die Polizei.

Laut Polizeibericht hatte Vater Roland am Tag vor Heiligabend das gemeinsame Zuhause in der Nähe von Summit Park im US-Staat Utah verlassen und war danach mit seinem Auto gegen die Hauswand gefahren. Danach gerieten die beiden schwer aneinander.

Der Vater soll seine Tochter an den Haaren gezogen haben, die ihn daraufhin die Kellertreppe hinuntergestossen und eingeschlossen haben soll. Dann rief sie selbst die Polizei, wie die “Salt Lake City Tribune” schreibt.

Street muss zu einer ersten Anhörung am 16. Februar vor Gericht erscheinen. Die Anklage lautet auf Körperverletzung und häusliche Gewalt in Gegenwart eines Kindes, denn die drei Kinder von Street sahen dem Geschehen zu. Street plädierte auf nicht schuldig. Gegen ihren Vater liege nichts vor, hiess es.

Street war in den 90er Jahren eine der erfolgreichsten Skirennläuferinnen in den Disziplinen Abfahrt und Super-G. 1998 gewann sie in Nagano Gold im Super-G. Sie beendete ihre Karriere 2002.

(SDA)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen