Online-Spenden haben um 30 Prozent zugenommen

Schweizer spenden immer häufiger online. Innerhalb eines Jahres hat das digitale Spendenvolumen um gut einen Drittel zugenommen. (Symbolbild)
Schweizer spenden immer häufiger online. Innerhalb eines Jahres hat das digitale Spendenvolumen um gut einen Drittel zugenommen. (Symbolbild) © /KEYSTONE/URS FLUEELER
Schweizer spenden immer häufiger online. Innerhalb eines Jahres hat das digitale Spendenvolumen um gut einen Drittel zugenommen. Verhältnismässig machen Online-Spenden aber immer noch einen kleinen Teil aus.

Das geht aus einer Studie zum digitalen Spendenverhalten in der Schweiz hervor, die vom Anbieter für Online-Marketing RaiseNow in Zusammenarbeit mit Amazee Metrics und getunik veröffentlicht wurde.

Obwohl Online-Spenden um über 30 Prozent zugenommen haben, ist der Anteil am gesamten Spendenmarkt mit 2,24 Prozent noch relativ klein. “Der positive Trend von digitalen Spenden wird sich aufgrund der fortschreitenden Digitalisierung sämtlicher Lebensbereiche verstärken”, ist sich Marco Zaugg von RaiseNow sicher.

Die Studie zeigt auch, dass das beliebteste Zahlungsmittel für Online-Spenden die Kreditkarte ist. Am liebsten spenden Schweizer von Montag bis Freitag zwischen 10 und 14 Uhr. Am Wochenende und vor allem am Samstag nimmt die Spendenfreudigkeit jedoch ab.

Mehr als 170’000 Spenden mit einem Volumen von rund 15 Millionen Franken aus den Jahren 2013 und 2014 wurden ausgewertet. Es konnten aber nicht alle Online-Banking-Spenden gezählt werden, da nur Transaktionen über das Spendenformular der Website erfasst wurden. Der Anteil der digitalen Spenden wäre also noch grösser, teilte RaiseNow mit.

Schweizerinnen und Schweizer haben 2014 mehr als 1,7 Milliarden Franken an verschiedene Hilfswerke gespendet. Das ist ungefähr eine Million mehr als im Jahr 2013.

(SDA)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen