Ostschweiz will bei drei Turnstunden bleiben

Der Bund will das nationale Sportobligatorium lockern. Schon bald könnten die drei Lektionen Sport pro Woche nicht mehr obligatorisch sein. Bei den Sportlehrern in der Ostschweiz löst das Bauchschmerzen aus.

Würden die drei Sportstunden gekürzt, müsste Alessandro Bonaria um seinen Job fürchten. «Ohne das Obligatorium werden in einigen Kantonen die drei Stunden Sport sicherlich gekürzt», sagt der Sportlehrer. Sparmassnahmen wären hier gut durchsetzbar. Der Kanton St.Gallen hält dagegen. «Würde das Obligatorium ausser Kraft gesetzt, würde der Kanton St.Gallen sich dafür einsetzen, die drei Turnstunden beizubehalten», sagt Jürg Raschle, Generalsekretär des St. Galler Bildungsdepartement zu TVO.

(red)


Newsletter abonnieren
4Kommentare
noch 1000 Zeichen

HTML-Version von diesem Artikel