Owetschkin schiesst 500. Tor in NHL-Qualifikation

Die Freude bei Alexander Owetschkin ist gross nach dem Erreichen eines weiteren Meilensteins
Die Freude bei Alexander Owetschkin ist gross nach dem Erreichen eines weiteren Meilensteins © KEYSTONE/AP/JACQUELYN MARTIN
Alexander Owetschkin erreicht als 43. Spieler in der Geschichte der NHL die Marke von 500 Toren in der Regular Season. Nino Niederreiter verliert mit Minnesota.

Owetschkin traf beim 7:1-Heimsieg der Washington Capitals gegen die Ottawa Senators zweimal. Sein Powerplay-Tor zum 5:1 in der 37. Minute war der historische Treffer. In der 50. Minute zeichnete er mit dem 7:1 auch für den Schlusspunkt verantwortlich. Mit nun 26 Saisontoren ist er die Nummer 1 in dieser Statistik. “Das ist historisch, und es ist wirklich etwas Besonderes für mich, diesen Treffer vor unseren Fans und meinen Eltern erzielt zu haben”, sagte der 30-jährige Russe.

Owetschkin schoss seine 500 Tore in 801 Spielen. Einzig Wayne Gretzky (575), Mario Lemieux (605), Mike Bossy (647) und Brett Hull (693) benötigten weniger Partien, um diesen Meilenstein zu erreichen. Von den Mitgliedern im 500er-Club sind neben Owetschkin einzig Jaromir Jagr (Florida Panthers) und Jarome Iginla (Colorado Avalanche) noch aktiv. Washington ist mit 67 Punkten in 42 Begegnungen das beste Team der Liga.

Niederreiter verlor derweil mit Minnesota gegen die New Jersey Devils zu Hause 1:2. Der Churer Stürmer spielte während knapp 16 Minuten und stand beim 0:1 von Adam Henrique (42.) auf dem Eis. Nach dem Ausgleich von Zach Parise (44.) machte Jon Merrill mit seinem ersten Saisontor den Sieg der Gäste perfekt. Trotz der Niederlage befinden sich die Wild nach wie vor auf Playoff-Kurs.

Auch die Colorado Avalanche, die weiter ohne den verletzten Schweizer Keeper Reto Berra auskommen mussten, erlitten eine Niederlage – 3:6 bei Titelverteidiger Chicago Blackhawks. Torhüter Semjon Warlamow wurde nach dem 2:4 (33.) durch Calvin Pickard ersetzt. Bei den Blackhawks zeichnete sich der im letzten Lockout bei Biel stürmende Patrick Kane als Doppeltorschütze aus. Colorado hätte mit einem Punktgewinn die Nashville Predators, das Team von Roman Josi, vom letzten Playoff-Platz verdrängen können.

Zum zwölften Sieg in Serie kamen die Florida Panthers, die sich bei den Edmonton Oilers 2:1 durchsetzten. Das 1:0 für Florida erzielte in der 4. Minute der 43-jährige Jagr, der zum 15. Mal in dieser Saison traf. Sämtliche drei Tore der Partie fielen in den ersten 13 Minuten.

(SDA)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen