Paar zeigt sich auf Instagram zu sexy

Paar zeigt sich auf Instagram zu sexy
Sie gelten derzeit als Australiens meist gehasstes und zugleich meist geliebtes Paar: Sally Mustang and Mitch Gobel, beide als freizügige Models aktiv.

Das Paar hat einen recht freizügigen Lebensstil. Sie ist Yoga-Expertin, er Künstler. Gemeinsam bereisen sie die Welt und haben betreiben einen Instagram-Account. Momentan haben sie 126.000 Follower – vor Kurzem waren es noch über 200.000. Der Grund für die verringerte Anzahl könnte ihre immer grösser gewordene Bekanntheit und die damit einhergehende Ambivalenz sein.

Kunstvolle Erotik

An Sydneys berühmten Bayron Bay haben die beiden einen Bungalow, in dem sie dem freien Leben mit all seinen Vorzügen frönen – inklusive sehr viel Sex. Das davon noch mehr Leute wissen, liegt einzig an ihnen selbst. Denn Gobel, dessen Acryl-Bilder ihm derzeit knapp 10.000 CHF pro Stück einbringen, teilt seit einigen Monaten nicht nur seine Kunst, sondern auch Erotikfotos von sich und seiner Partnerin Sally. Die beiden posieren auf ihrer Instagram-Seite für erotische Paarfotos. Ihr Ziel? Das Stigma, welches mit Sex in Verbindung gebracht wird, zu entfernen. Von ihrer optischen Offenheit sind allerdings nicht alle Menschen begeistert.

Zweierlei Mass bei Instagram

Offenbar verstossen die beiden Australier gegen Regeln der Instagram-Verantwortlichen. Auf der Webseite instagram.com kann man unter dem Absatz “Benutzungsrichtlinien” einsehen, was sozusagen erlaubt ist und was nicht. Hier sprechen sich die Verantwortlichen der App ganz klar gegen “Nacktheit” jeglicher Form aus. So wurden etliche Bilder des Paares mittlerweile gelöscht. Obwohl diese optisch kunstvoll inszeniert sind – was beispielsweise bei den tausenden auf Instagram aktiven Hobby-Porno-Stars nicht der Fall ist. (red)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen