Sorrentino plant zweite TV-Serie über «Jungen Papst»

Paolo Sorrentino (r) neben Jude Law, der in "The Young Pope" die Hauptrolle spielte. Ob der britische Schauspieler bei der Fortsetzung der TV-Serie wieder dabei sein wird, ist noch nicht bekannt. (Archivbild)
Paolo Sorrentino (r) neben Jude Law, der in "The Young Pope" die Hauptrolle spielte. Ob der britische Schauspieler bei der Fortsetzung der TV-Serie wieder dabei sein wird, ist noch nicht bekannt. (Archivbild) © KEYSTONE/EPA ANSA/ETTORE FERRARI
Nachdem er bei den 73. Filmfestspielen Venedig seine TV-Serie «Der junge Papst» mit Jude Law vorgestellt hat, will sich der italienische Oscar-Preisträger Paolo Sorrentino weiterhin mit dem Thema beschäftigen. Der Regisseur kündigte einen zweiten Teil an.

Produzenten sind Sky, HBO und Canal Plus. «Ich denke, dass TV-Serien nicht zu Seifenopern werden sollten, doch angesichts der Vielfalt an Geschichten, die diese Serie bietet, lassen wir uns einige Türen offen», betonte Sorrentino laut italienischen Medien am Dienstag. Ob der britische Schauspieler Jude Law weiterhin den umstrittenen Papst Pius XIII spielen wird, wollte Sorrentino nicht enthüllen.

Sorrentino bestätigte auch, dass er ein Konzept für einen Film über Italiens Ex-Ministerpräsidenten und Medienmogul Silvio Berlusconi habe. Seine Priorität sei jedoch erst die Papst-Serie. «Loro» (Sie) soll der Film über Berlusconi heissen, die Dreharbeiten beginnen im Sommer 2017.

Der in Neapel geborene Sorrentino ist mit seinem Film «Il Divo» bekannt geworden, in dem ein Teil des Lebens des mehrmaligen italienischen Ministerpräsidenten Giulio Andreotti und dessen mutmassliche Mafia-Verbindungen dargestellt werden.

2010 drehte der 46-Jährige seinen ersten englischsprachigen Film, «This Must Be the Place», mit Sean Penn in der Hauptrolle eines alternden Rockmusikers, der sich auf die Suche nach dem Peiniger seines verstorbenen jüdischen Vaters, einem in den USA untergetauchten KZ-Aufsehers, macht. Erfolge feierte er dann auch mit seinen jüngsten beiden Spielfilmen – «La Grande Bellezza», für den er den Auslandsoscar erhielt und mit «Youth».

(SDA)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen