Papst besucht Ex-Prostituierte

Papst Franziskus hörte mehr als eine Stunde lang die traurigen Erfahrungen der Prostituierten an.
Papst Franziskus hörte mehr als eine Stunde lang die traurigen Erfahrungen der Prostituierten an. © Keystone/AP POOL/GREGORIO BORGIA
Papst Franziskus hat 20 ehemalige Prostituierte besucht, die aus der Sklaverei einer Zuhälterbande befreit worden waren. Wie der Vatikan mitteilte, traf der Pontifex die Frauen am Freitag in einer römischen Einrichtung der Gemeinschaft Papst Johannes XXIII.

Das Oberhaupt der katholischen Kirche habe mehr als eine Stunde lang mit grosser Aufmerksamkeit die traurigen Erfahrungen der Frauen angehört und ihnen Mut gemacht, mit Vertrauen in die Zukunft zu schauen.

Sechs der Frauen stammten aus Rumänien, vier aus Albanien, sieben aus Nigeria und die übrigen drei aus Tunesien, Italien und der Ukraine. Alle hätten schwere körperliche Gewalt erlitten und lebten nun unter Schutz. Der Besuch sei ein weiterer Aufruf des Papstes zum Kampf gegen den Menschenhandel, erläuterte der Vatikan.

(SDA)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen