Paul Rechsteiner ist gewählt!

Paul Rechsteiner ist gewählt!
© Paul Rechsteiner macht 20'000 Stimmen mehr als Thomas Müller.
Im zweiten Wahlgang im St. Galler Rennen um einen Sitz im Ständerat macht der bisherige Amtsinhaber von der SP, Paul Rechsteiner, das Rennen. 

Alle 77 Gemeinden im Kanton St.Gallen sind ausgezählt. Das ist das provisorische Endergebnis: Der bisherige Paul Rechsteiner (SP) hat 70’250 Stimmen erhalten und liegt damit knapp 20’000 Stimmen vor SVP-Kandidat Thomas Müller. Dieser macht 49’662 Stimmen. In Prozent ausgedrückt: Rechsteiner kommt auf 58,3%, Müller auf 41,2%, Vereinzelte erhielten 0,5% der Stimmen. Die Stimmbeteiligung lag bei 38,7 Prozent.

Der Angriff der SVP auf die SP blieb unter dem Strich damit chancenlos. Und dies obwohl in den Nationalratswahlen bürgerliche Kräfte auch im Kanton St. Gallen massiv zugelegt hatten – Wahlbeobachter sahen im Vorfeld den Sitz von Paul Rechsteiner in Gefahr. Jedoch stand auch die Wählbarkeit von Thomas Müller zur Debatte. Dieser hatte 2011 von der CVP zur SVP gewechselt und konnte daher aus diesem Lager nicht mit nennenswerter Unterstützung rechnen.

Auffallend: Rechsteiner machte gar in Rorschach, wo Müller als Stadtpräsident amtet, deutlich mehr Stimmen. TVO konnte mit den beiden Kandidaten kurz nach der Entscheidung erste Einschätzungen ziehen:

Paul Rechsteiner bleibt nach seiner Bestätigung als Ständerat der dienstälteste Politiker in Bundesbern. Von 1986 bis 2011 politisierte er für die SP im Nationalrat, seit 2011 vertritt er sie im Ständerat. Jetzt ist klar: Der oberste Gewerkschafter bleibt für vier weitere Jahre im Amt. Hier Bilder von der Resultatverkündung im St. Galler Pfalzkeller.

 

(red)


Newsletter abonnieren
2Kommentare
noch 1000 Zeichen

HTML-Version von diesem Artikel