Pedro Lenz fehlen Fussballerbeine

Nichts und niemand kann Schriftsteller Pedro Lenz die Freude am Fussball verderben - auch keine "blöden Diven". (Archivbild)
Nichts und niemand kann Schriftsteller Pedro Lenz die Freude am Fussball verderben - auch keine "blöden Diven". (Archivbild) © /KEYSTONE/ALESSANDRO DELLA VALLE
Auch wenn er auf dem Spielfeld immer “etwas hölzern” aussehe, hält sich “Dr Goalie bin ig”-Autor Pedro Lenz für einen guten Fussballer: “Ich habe eine Riesenbegabung, aber leider nicht die Beine dafür.”

Die Sportart gehört seit frühster Kindheit zum Leben des 51-Jährigen. Er spiele also schon ewig und sei bloss nie gross rausgekommen. Immerhin kickt Pedro Lenz heute in der Schriftsteller-Nati: “Das Schöne ist, sobald ich in den kurzen Hosen rausgehe, habe ich das Herz eines Zehnjährigen”, sagte der Langenthaler am Donnerstag im BEA-Talk mit der “Berner Zeitung”.

Dass Patent Ochsner-Frontmann Büne Huber Fussballer kürzlich am Rande eines Eishockey-Spiels als “Pussys” betitelt hatte, findet Pedro Lenz grundsätzlich lustig. “Ich war ein bisschen neidisch, dass er so einen Flow hatte.” Auch er rufe im Stadion mal “du blöde Diva” – “aber ein paar tätowierte Pussys können mir doch die Freude am Fussball nicht vergällen”.

(SDA)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen