Pepe Lienhard: Schlager nähme mir kein Mensch ab

Hände weg von Schlagermusik: Bandleader Pepe Lienhard hielt es stets für falsch, für einen erfolgreichen Musikstil seine Glaubwürdigkeit aufs Spiel zu setzen (Archiv).
Hände weg von Schlagermusik: Bandleader Pepe Lienhard hielt es stets für falsch, für einen erfolgreichen Musikstil seine Glaubwürdigkeit aufs Spiel zu setzen (Archiv). © /KEYSTONE/LAURENT GILLIERON
Natürlich wollte Pepe Lienhard den Leuten immer gefallen. Aber nicht “à tout prix”. Deshalb kam es für den Bigband-Leader nie in Frage, auf einen Musikstil umzusatteln, der ihm nicht lag. Das Publikum kriege immer mit, “wenn du nicht glaubwürdig bist”.

Dabei hätte er in den 70er Jahren vermutlich wie sein Kollege Beny Rehmann mit Schlager durchstarten können. Das Problem aber war, so erinnert sich Pepe Lienhard im “Bund”: “Diese Art volkstümlichen Schlagers nähme mir kein Mensch ab.”

Auch sein verstorbener Freund Udo Jürgens oder Frank Sinatra hätten stets grossen Wert auf Glaubwürdigkeit gelegt, so der 69-Jährige weiter. Nur bei “Zweitklasskünstlern” wie etwa Rex Gildo habe er eine Art Spiel mit den Genres erlebt. Sein Fazit: “Man kann nicht als Schlagersänger plötzlich auf Rock’n’Roll machen. Das kommt grauenhaft raus.”

(SDA)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen