“Personal muss freie Tage opfern”

“Personal muss freie Tage opfern”
T-Shirt statt Winterjacke – laut Meteorologen erleben wir den wärmsten November seit 1761. Glück für jene Restaurants, die keine Betriebsferien machen.

“Mit so warmen Temperaturen haben wir aber dennoch nicht gerechnet”, sagt Christian Kutter, Geschäftsführer vom Restaurant Traube in Horn: “Wir haben bereits auf Wintermodus umgestellt und Personal reduziert. Zum Glück sind viele meiner Angestellten bereit, ihre freien Tage für das schöne Wetter zu opfern.” Die Angestellten murren auch nicht, wenn die Gartentische nochmals hervorgeholt werden müssen, schliesslich lohnt es sich: “Am Wochenende war die Terrasse rappelvoll.”

Zum Ärger für jene Betriebe, die bereits geschlossen haben. Das kann sich Christian Kutter nicht leisten: “Man muss die schönen Tage nehmen, wenn sie kommen – auch wenn es November ist.
(red)


Newsletter abonnieren
1Kommentar
noch 1000 Zeichen

HTML-Version von diesem Artikel