Perttu Lindgren führt den HCD zum 5:3-Erfolg

Der HCD-Topskorer (links) gewinnt Bully und Spiel gegen Fribourg-Gottéron
Der HCD-Topskorer (links) gewinnt Bully und Spiel gegen Fribourg-Gottéron © KEYSTONE/JUERGEN STAIGER
Davos reagiert auf den Rückschlag in Kloten. Gegen Fribourg setzt sich der Titelhalter trotz harter Gegenwehr 5:3 durch. Das Team von Arno Del Curto hat Platz 4 im Visier.

Der HCD, der nach einem kurzen Tief wieder deutliche Aufwärtstendenz offenbart, musste sich den zweiten Sieg in dieser Saison gegen die Freiburger hart erarbeiten. Gottéron verschaffte sich sowohl nach dem 0:2 als auch nach dem 1:3 ein temporäres Comeback. Erst nach dem 50. Skorerpunkt von Perttu Lindgren (55.) liess sich Gottéron abschütteln.

Nach zuletzt zwei Heimniederlagen war der erst dritte Sieg im neuen Jahr verdient, auch wenn Davos die Gäste nicht dominierte. Während die Davoser den 4. Rang in der Tabelle wieder im Blick haben, schwinden die Freiburger Hoffnungen auf den Heimvorteil in den Playoffs.

Immerhin gelang Marc-Antoine Pouliot an diesem Wochenende ein starkes Comeback. Der Kanadier hatte bereits am Samstag beim 4:1 gegen Ambri-Piotta im ersten Spiel nach mehrwöchiger Verletzungspause getroffen. Gegen Davos erzielten er (1 Tor/2 Assist) und seine Linienkollegen Greg Mauldin und Killian Mottet alle drei Tore.

Davos – Fribourg-Gottéron 5:3 (2:0, 1:2, 2:1)

6137 Zuschauer. – SR Piechaczek (GER)/Wehrli, Balazs/Küng. – Tore: 3. Forster (Setoguchi, Jörg) 1:0. 10. Picard (Corvi, Setoguchi/Ausschluss Abplanalp) 2:0. 32. Pouliot (Mauldin) 2:1. 36. Mauldin (Pouliot/Ausschluss Bykow!) 2:2. 40. (39:56) Axelsson (Marc Wieser, Lindgren) 3:2. 46. Mottet (Mauldin, Pouliot) 3:3. 55. Lindgren (Guerra, Ambühl) 4:3. 60. (59:45) Ambühl (Genoni) 5:3 (ins leere Tor). – Strafen: je 2mal 2 Minuten. – PostFinance-Topskorer: Lindgren; Sprunger.

Davos: Genoni; Heldner, Forster; Du Bois, Guerra; Schneeberger, Paschoud; Jung, Rampazzo; Ambühl, Corvi, Alexandre Picard; Marc Wieser, Lindgren, Axelsson; Setoguchi, Walser, Dino Wieser; Simion, Aeschlimann, Jörg.

Fribourg-Gottéron: Conz; Ellerby, Schilt; Kamerzin, Abplanalp; Rathgeb, Ngoy; Maret; Mauldin, Pouliot, Mottet; Neuenschwander, Gardner, Schmutz; Sprunger, Bykow, Plüss; Fritsche, Rivera, Neukom; Salminen.

Bemerkungen: Davos ohne Brejcak, Paulsson und Sciaroni, Fribourg-Gottéron ohne Vauclair, Alexandre Picard II und Réway (alle verletzt), Camperchioli und Loichat (beide überzählig). Timeout Fribourg-Gottéron (10.). Lattenschuss Mauldin (20.). Fribourg-Gottéron von 58:20 bis 59:45 ohne Torhüter.

(SDA)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen