Peter Alexanders Grinzinger Villa wird am Freitag versteigert

Wer will Nachmieter von Peter Alexander werden? Für einen Minimalpreis von vier Millionen Euro wird das Haus des verstorbenen österreichischen Entertainers versteigert (Archiv).
Wer will Nachmieter von Peter Alexander werden? Für einen Minimalpreis von vier Millionen Euro wird das Haus des verstorbenen österreichischen Entertainers versteigert (Archiv). © /EPA/Horst Ossinger
Am Freitag kommt Peter Alexanders Villa unter den Hammer. Die Nobelimmobilie, die dem österreichischen Entertainer in den letzten Jahren bis zu seinem Tod 2011 als Refugium gedient hat, ist ab vier Millionen Euro zu haben. Die Versteigerung ist nicht öffentlich.

Bisher gebe es acht Bieter, sagte Makler Harald Knoll am Dienstag zur österreichischen Nachrichtenagentur APA. Die Interessenten müssen zehn Prozent des Ausrufpreises – also 400’000 Euro – gewissermassen als Sicherheitsgarantie auf einem Treuhandkonto hinterlegen.

Ort des Geschehens wird der grosse Salon der Villa – dort, wo Alexander unter anderem seinen Flügel und seine Modelleisenbahn untergebracht hat – sein. Das Wettbieten wird “zum Schutz der Interessenten” nicht (medien)öffentlich sein.

Das Anwesen im Grünen umfasst 300 Quadratmeter Wohnfläche und 1’500 Quadratmeter Grund. Mehr als drei Jahrzehnte hatte Peter Alexander mit seiner Familie mit Unterbrechungen in der dreigeschossigen Bleibe samt kleinem Pool verbracht. Absoluter Lebensmittelpunkt wurde die Döblinger Villa erst nach dem Tod seiner Frau Hilde im Jahr 2003.

Mit dem Ableben “Schnurrdiburrs” zog sich der Entertainer, betreut von seiner langjährigen Haushälterin, bis zu seinem Tod im 85. Lebensjahr zurück. Seither steht das Jahrhundertwende-Haus, das noch im Besitz von Alexanders Sohn Michael Neumayer ist, leer. Der neue Besitzer wird kaum noch Spuren vom Leben des Showstars finden. Die Villa wurde vor einiger Zeit saniert, ein Grossteil des Mobiliars entfernt.

(SDA)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen