Peter Coyote verdankt seinen Namen einem Drogentrip

Peter Coyote wird morgen 75. Seinen Künstlernamen hat er sich nach einem psychedelischen Drogentrip selber verpasst. (Archivbild)
Peter Coyote wird morgen 75. Seinen Künstlernamen hat er sich nach einem psychedelischen Drogentrip selber verpasst. (Archivbild) © KEYSTONE/EFE / EPA FILE/ALEJANDRO ERNESTO
Der Schauspieler Peter Coyote («E.T.», «Erin Brockovich») hat sich nach einem Drogentrip umbenannt. In den 1960er Jahren habe er, Robert Peter Cohon, als junger Mann im Drogenrausch eine mystische Erfahrung gemacht, die mit einem Kojoten zu tun hatte.

«Es fühlte sich so an, als ob ich mich in eine Art kleinen Wolf verwandelt hätte, der in der Nacht durch Maisfelder in Iowa trottete. Am nächsten Morgen sah ich viele kleine Abdrücke im Boden, aber ich war so high, dass ich nicht sagen konnte, ob es meine oder die eines Tieres waren», sagte er der Deutschen Presse-Agentur.

Ein Schamane habe ihm geraten, über die Bedeutung des Erlebnisses nachzudenken. «Nach einigen Monaten nahm ich den Namen Coyote an, um diese Dinge besser zu verstehen.»

Morgen Montag feiert Peter Coyote seinen 75. Geburtstag – er sei damit schon länger ein Coyote als ein Cohon, sagte der Schauspieler.

(SDA)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen