PetroplastVinora schliesst Standort Andwil

PetroplastVinora muss sparen.
PetroplastVinora muss sparen. © Ralph Ribi/St.Galler Tagblatt
Das Verpackungsunternehmen PetroplastVinora plant, im Sommer 2016 die Produktion am Standort Andwil SG einzustellen. Rund 90 von 140 Mitarbeitenden verlieren ihre Stelle. Im Werk Jona mit 140 Mitarbeitenden wird vorerst weiter produziert, doch auch dort ist ein Abbau zu erwarten.

Die PetroplastVinora ist das letzte grössere noch produzierende Kunststoff- und Verpackungsunternehmen. Die Firma stellt unter anderem auch Kerichtsäcke her. Doch nun ist bald Schluss, zumindest am Standort Andwil. Wie das Unternehmen  schreibt, wird die Produktion dort im Sommer eingestellt.

Starker Franken und steigende Rohstoffpreise

Der starke Franken, der Preiszerfall durch Marktbearbeitung ausländischer Anbieter und steigende Rohstoffpreise durch künstliche Verknappung haben laut Medienmitteilung bei der PetroplastVinora mit Werken in den letzten Jahren zu erheblichen Verlusten geführt.

Suche nach neuen Investoren erfolglos

Nach der weiteren Verschärfung der Währungssituation im Januar 2015 intensivierte der Verwaltungsrat die Suche nach neuen Investoren. Die zahlreichen Kontakte mit schweizerischen und ausländischen Investoren blieben jedoch ohne Erfolg.

Auch mit der damaligen Folag als letztem schweizerischem Mitbewerber in der Produktion von Polyethylen-Verpackungen wurden Verhandlungen geführt, welche sich allerdings nach dessen Konkurseröffnung erübrigten.

Einstellung der Produktion noch diesen Sommer

Der Verwaltungsrat der PetroplastVinora AG plant nun einschneidende Massnahmen. Ein Sozialplan ist in Arbeit. Dennoch muss man davon ausgehen, dass die Produktion noch diesen Sommer eingestellt wird. 90 der 140 Arbeitsplätze gehen demnach am Standort Andwil verloren.

Deutsche Firma übernimmt Kunden

Der deutsche Verpackungshersteller Papier-Mettler will die Kunden und die gesamte Angebotspalette der PetroplastVinora übernehmen und schrittweise die Produkte in seinen Produktionsstätten in Deutschland und anderen Ländern herstellen.

Für die Betreuung der Kunden will Papier-Mettler eine Firma mit dem fast identischen Namen Petroplast AG gründen und rund 20-30 Stellen im Vertriebsbereich der PetroplastVinora in der Schweiz erhalten. Papier-Mettler ist in 14 Ländern aktiv.

(red)


Newsletter abonnieren
3Kommentare
noch 1000 Zeichen

HTML-Version von diesem Artikel