Viagra-Konzern kauft Botox-Hersteller

Aus der Fusion entsteht der weltgrösste Arzneimittelhersteller.
Aus der Fusion entsteht der weltgrösste Arzneimittelhersteller. © (AP Photo/Richard Drew)
In der Pharmabranche kommt es zu einer Rekordfusion. Der Botox-Hersteller Allergan und der Viagra-Konzern Pfizer wollen sich zum grössten Pharmakonzern der Welt zusammenschliessen.

Das Volumen der Transaktion liegt bei rund 160 Milliarden US-Dollar, wie die beiden Pharmakonzerne am Montag mitteilten. Bereits zuvor war über eine solche Übernahme spekuliert worden.

Das ist die bisher grösste Fusion des Jahres 2015 und wäre auch der Top-Zusammenschluss der Pharma-Industrie aller Zeiten. Kritik dürfte die Liaison aber in der US-Politik auslösen, weil Pfizer seinen Konzernsitz ins steuerfreundliche Irland verlagern will.

Für Pfizer-Chef Ian Read wäre mit einer Zustimmung des Verwaltungsrats sein lange verfolgtes Ziel zum Greifen nah, den Konzern formal ausserhalb der USA anzusiedeln. Der Fiskus greift dort stärker zu als in Irland, wo Allergan seinen Sitz hat.

Allergan selbst war erst vor wenigen Monaten aus der 66 Milliarden Dollar schweren Übernahme des gleichnamigen US-Konzerns durch den irischen Konkurrenten Actavis entstanden, der sich danach in Allergan umbenannte.

(SDA)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen