Philadelphia Flyers und Mark Streit in den Playoffs

Blick nach vorne: Mark Streit schaffte es mit den Philadelphia Flyers in die Playoffs
Blick nach vorne: Mark Streit schaffte es mit den Philadelphia Flyers in die Playoffs © KEYSTONE/FR170982 AP/CHRIS SZAGOLA
In den frühen Spielen der NHL qualifizieren sich am Samstag mit Marks Streits Philadelphia Flyers und den Detroit Red Wings die letzten beiden Teams für die Playoffs.

Nach den Niederlagen der Detroit Red Wings und der Boston Bruins reichte den Philadelphia Flyers ein Sieg gegen die Pittsburgh Penguins, um in ihrem zweitletzten Spiel als 16. und letztes Team die Playoffs zu erreichen. Mark Streit leistete beim 3:1-Erfolg die Vorarbeit zum 2:1-Siegtreffer.

Die Detroit Red Wings hatten sich zuvor trotz ihrer Niederlage in extremis zum 25. Mal in Folge für die Playoffs qualifiziert. Der elffache Stanley-Cup-Sieger brauchte am Samstag allerdings Schützenhilfe. Die Red Wings verloren bei den New York Rangers 2:3, profitierten aber davon, dass der direkte Konkurrent Boston zuhause gegen das längst abgeschlagene Buffalo mit 1:6 unterging. Nach 82 Spielen weisen Detroit und die Boston Bruins beide 93 Punkte auf, die Red Wings weisen aber mehr Siege nach 60 Minuten oder nach Verlängerung (ohne Penaltyschiessen) auf.

Die zweitlängste Serie an Playoff-Qualifikationen in der NHL weisen die Pittsburgh Penguins mit neun auf.

(SDA)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen