Philipp Degen muss erneut operiert werden

Bitter für den FCB-Aussenverteidiger: Philipp Degen wird bei seinem Comeback nach fünfmonatiger Verletzungspause ausgewechselt
Bitter für den FCB-Aussenverteidiger: Philipp Degen wird bei seinem Comeback nach fünfmonatiger Verletzungspause ausgewechselt © KEYSTONE/GEORGIOS KEFALAS
Philipp Degen bleibt das Verletzungspech treu. Der Aussenverteidiger des FC Basel muss sich erneut einer Schulter-Operation unterziehen. Nach 65 Spielminuten wurde Philipp Degen am letzten Sonntag im Heimspiel gegen den FC St. Gallen (4:2) ausgewechselt.

Der 33-Jährige hatte sich bei seinem Comeback nach fünfmonatiger Verletzungspause bei einem Sturz erneut an der rechten Schulter verletzt. Die Schmerzen liessen kein Weiterspielen zu.

An der gleichen Schulter musste sich der 33-fache Schweizer Internationale bereits im Oktober operieren lassen und verpasste dadurch den Grossteil der Saison. Lediglich sieben Meisterschaftsspiele bestritt der Verteidiger in dieser Spielzeit für die Basler.

Degens Zukunft ist offen, im Sommer läuft sein Vertrag mit dem FCB aus. Es ist nicht ausgeschlossen, dass der fünffache Schweizer Meister und zweifache Cupsieger seine Karriere nach dem neuerlichen gesundheitlichen Rückschlag beendet.

(SDA)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen