Philippe Gaydoul übergibt Leitung von Navyboot an Marcus Meyer

Philippe Gaydoul tritt als Navyboot-CEO ab. (Archiv)
Philippe Gaydoul tritt als Navyboot-CEO ab. (Archiv) © KEYSTONE/WALTER BIERI
Navyboot-Eigentümer Philippe Gaydoul räumt seinen Chefposten. Sein Nachfolger wird ab April der 50-jährige Deutsche Marcus Meyer, wie die Gaydoul Group am Mittwoch mitteilte. Seit Mitte 2013 hatte Gaydoul das Modelabel, die er 2008 übernommen hatte, selbst geführt.

Aus Anlass des 25-jährigen Bestehens von Navyboot habe man in den Marktauftritt und die Sortimentsgestaltung investiert. Nach dem Abschluss dieses Projektes gebe Gaydoul “die auf Zeit übernommene Funktion des CEO” weiter, heisst es in der Medienmitteilung vom Mittwoch weiter.

Sein Nachfolger Marcus Meyer sitzt bereits seit Mai 2015 im Navyboot-Verwaltungsrat. Zuvor wirkte Meyer mehr als acht Jahre als Konzernchef bei Geox Deutschland und Schweiz.

Mit der vorwiegend auf Schuhe und Lederwaren spezialisierten Marke Navyboot schrieb Gaydoul im Geschäftsjahr 2015 Verluste. Ursprünglich waren schwarze Zahlen beim Betriebsergebnis als Ziel für 2015 vorgesehen gewesen. Aktuell beschäftigt Navyboot rund 320 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und betreibt insgesamt 58 Läden, davon 40 in der Schweiz.

Zum Kernbereich der Gaydoul Group gehören die Modelabel Navyboot und Jet Set. Die Strumpfhosenmarke Fogal hatte Gaydoul Ende vergangenen Jahres an den Bademodehersteller Lahco verkauft. Weitere Sparten der Gaydoul Group sind die Vermögensverwaltung und Immobilien.

(SDA)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen